Soundtrack meiner Kindheit (Jan Josef Liefers)

Veröffentlicht 23. Mai 2012 von erlesenebuecher

DDR, Musik & Theaterbühne

(28. Dezember 2011)

Appetithäppchen: Anhand der Musik, die ihn beeindruckt, begleitet und geprägt hat, blickt der Schauspieler Jan Josef Liefers auf seine Kindheit und Jugend zurück. Er stellt nicht nur große Rockbands der DDR und ihre Lieder vor, sondern setzt sie zugleich unmittelbar in Beziehung zu wichtigen Ereignissen in seinem Leben und seiner Karriere. So entsteht der sehr persönliche Einblick in den ganz normalen Alltag eines jungen Menschen im Osten, der sich seine eigenen Gedanken machte und versuchte, seinen Weg zu gehen, ohne sich allzu sehr zu verbiegen.

Verfasser: Jan Josef Liefers, 1964 in Dresden geboren, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Nach einem dreijährigen Engagement am Deutschen Theater in Berlin verpflichtete er sich 1990 am Thalia Theater in Hamburg. Sein Kinodebüt gab er 1989 in dem historischen Abenteuerdrama „Die Besteigung des Chimborazo“. Seinen Durchbruch aber erlebte er 1997 mit den Filmen „Rossini“ und „Knockin‘ on Heaven’s Door“. Viele weitere Kino- und TV-Filme folgten. Seit 2002 begeistert er regelmäßig ein Millionenpublikum als Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne im Tatort Münster.

Meine Meinung: Das Buch von Jan Josef Liefers wurde mir wärmstens empfohlen und dann auch geschenkt. Also habe ich es nun gelesen. Herr Liefers war für mich vorher ohne Belang, da ich ja keinen Tatort gucke und mir seine Musik auch nicht sooo gefällt. Nach dem Buch, muss ich sagen, hat es sich nicht sonderlich geändert. Zwar ist das, was er über seine Kindheit in der DDR erzählt, schon interessant, da es ja eben einfach eine andere Welt war.

Aber insgesamt war mir das Buch irgendwie doch zu unpersönlich und meines Empfindens nach zu emotionslos geschrieben. Es ist ohne Frage leicht und locker geschrieben, allerdings berichtet er seitenlang über Theaterstücke und Namen von Regisseuren, die wiederum die und die  Schauspieler kannten und wer mit wem wie zusammengearbeitet hat. Sehr langweilig, fand ich. Aber natürlich wird seine langjährige Theaterschauspielkarriere beschrieben, die mir nur anhand seiner Fenrsehpräsenz nicht klar war.

Bewertung: 1,5 von 5 Punkten

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: