Am Ende das Meer (Susan Cooper)

Veröffentlicht 20. August 2012 von erlesenebuecher

Reise, Selkie & Stockmann

Appetithäppchen: Cally und Westerly begegnen sich in einem fremden Land. Beide sind auf der Suche, beide auf dem Weg zum Meer. Unheimliche Wesen bedrohen sie…

„Cally lief. Keuchend vor Entsetzen floh sie durch Farn und Gestrüpp, sprang über Felsbrocken, wich Bäumen aus, und während der ganzen Zeit hörte sie ein lautes, langsames Trampeln hinter sich, von den krachenden, steinernen Füßen der beiden ungeheuerlichen Figuren, die ihr folgten. Sie wagte nicht sich umzuschauen…“

Verfasserin: Susan Cooper ist in England geboren und lebt heute in Amerika. In Deutschland wurde sie mit der fünfbändigen fantastischen Reihe ‚The Dark Is Rising‘ (‚Wintersonnenwende‘) bekannt. Zwei Bücher dieser Reihe wurden in Amerika mit der Newbery Medal ausgezeichnet.

Meine Meinung: Ich habe ja bereits den Wintersonnenwende-Zyklus von Susan Cooper gelesen und fand diese Bücher wirklich nicht gut. Nun habe ich „leider“ noch eins von ihr, da ich dachte, ‚Am Ende das Meer‘ gehöre auch zu dem Zyklus. Dem ist aber nicht so und nun habe ich also diesen Einzelband von Frau Cooper auch gelesen.

Cally und Westerly, zwei Jugendliche, landen plötzlich in einer anderen Welt. Ein Land der Träume, in dem viele seltsame Dinge geschehen. Sie wollen aber beide das Meer erreichen, da sie dort ihre Eltern bzw. seine Mutter wiedersehen wollen. Die Reise ist gefährlich und abenteuerlich, sie treffen auf Feinde, aber auch auf Freunde.

Wie ich schon bei den Wintersonnenwende-Bücher sagte, mir bleibt der Zauber dieses Buches wieder einmal verborgen. Ich kann mit dem Schreib- und Erzählstil nichts anfangen, werde nicht warm mit den Protagonisten und kann die Handlung einfach nicht nachvollziehen.

Nun wurde mir von anderen erzählt, dass sie die Wintersonnenwende-Bücher damals so toll gefunden haben, aber das ja lange her sei und sie diese heute auch nicht mehr so klasse finden würden. Liegt es also an der Zeit? Dieses Buch ist 1987 in Deutschland erschienen. Aber es gibt doch noch ältere Bücher und die sind trotzdem toll…

Auf jeden Fall hat mir bei diesem Buch aber das letzte Kapitel wirklich ganz gut gefallen, da gewinnt das Werk nochmal.

Bewertung: 2 von 5 Punkten

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Advertisements

2 Kommentare zu “Am Ende das Meer (Susan Cooper)

  • Hmm…ich glaube nicht, dass sowas an der Zeit liegt. Wie du schon sagst: Es gibt sooo viele Bücher, die sehr gut sind, obwohl sie etwas älter sind. Und damit meine ich jetzt nicht nur so typische Klassiker, wie die von Shakespeare, sondern auch etwas, was vielleicht aus denn 80ern oder 90ern stammt. Wenn ein Buch gut ist, dann ist es gut, egal wie alt es ist.
    Also die Geschichte ist absolut nix für mich, selbst wenn der Schreibstil gut wäre 😀

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: