[Challenge] Top Ten Thursday #12

Veröffentlicht 30. August 2012 von erlesenebuecher

10 Bücher, die ihr in der Schule gelesen habt

Top Ten Thursday (TTT) ist eine tolle Challenge, die Alice ins Leben gerufen hat.
Heute geht es in die Vergangenheit, da ich ja nicht mehr zur Schule gehe, also nicht mehr als Schülerin…

Die meisten dieser Bücher konnte ich lange Zeit nicht mal mehr angucken, da man sie ja fast in- und auswendig kennt.

Hier meine Auswahl:

  • Fliegender Stern (Ursula Wölfel): Das Buch haben wir in der Grundschule gelesen und ich fand es total klasse. Ich war bzw. bin ganz großer Indianerfan.
  • Lukas Kümmel Zauberkünstler (Janosch): Ebenfalls wurde dieses Buch in der Grundschule gelesen. Auch eintolles Kinderbuch. Janosch eben…
  • Insel der blauen Delphine (Scott O’Dell): In der 6. Klasse haben wir diese Erzählung über Tiere, Natur und Freundschaft gelesen.
  • Die neuen Leiden des jungen W. (Ulrch Plenzdorf): Eine Art Neuauflage von Goethes Werther (gelesen in Klasse 10). Ich fand es nicht so gut, wobei ich mich auch immer noch frage, warum wir nicht eher bzw. vorher das Original gelesen haben.
  • Die Panne (Friedrich Dürrenmatt): Wir haben zwei Dürrenmatt-Bücher gelesen. Dieses hier (in Klasse 10) und ‚Der Richter und sein Henker‘ (wobei uns beim letztgenannten der Lesespaß vermiest wurde, da mein Klassenkamerad D.D. bereits in der 2. Stunde laut – vorsichtig SPOILER – „Tschanz ist der Mörder“ gerufen hat). Jedenfalls mag ich Dürrenmatt total und finde ‚Die Panne‘ ist eines seiner besten Werke.
  • Der gute Mensch von Sezuan (Bertolt Brecht): Jetzt kommen die Oberstufen-Bücher. Ich habe ja u.a. in Deutsch ABI gemacht und musste mir 4 von 5 Büchern aussuchen. Dieses habe ich sofort ausgeschlossen. Ich mochte es gar nicht.
  • Homo Faber (Max Frisch): Ein Klassiker, an dem wohl eine ganze Generation nicht vorbei kam. Die Geschichte fand ich ganz gut, die Liebesgeschichte eher seltsam.
  • Ein fliehendes Pferd (Martin Walser): Männer in der Midlife-crisis, 2 Pärchen mit Parntertausch und das fliehende Pferd als Symbol…
  • Emilia Galotti (G. E. Lessing): Nettes Drama mit Exposition, steigende Handlung mit erregenden Moment, Höhepunkt, Fallende Handlung mit retadierenden Moment und Katastrophe
  • Irrungen, Wirrungen (Theodor Fontane): Mein Lieblingsbuch aus der Schulzeit. Ich fand es klasse, habe total mit Lene mitgefiebert und mich damals in der Geschichte total wiedergefunden.

Advertisements

3 Kommentare zu “[Challenge] Top Ten Thursday #12

  • Wir werden wohl Emilia Galotti nicht lesen genauso wie Homo Faber – deshalb habe ich mir vorgenommen es selbstständig zu tun! 🙂 Ich finde es sind Bücher, die man gelesen haben muss!

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: