Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert (Andreas Wirsching)

Veröffentlicht 31. August 2012 von erlesenebuecher

Schlieffenplan, Kraft durch Freude & SED

Appetithäppchen: Diese kleine Geschichte des 20. Jahrhunderts beschreibt den Weg der Deutschen von der obrigkeitsstaatlich geprägten Monarchie hin zur fest im Westen verankerten demokratischen und sozialen Republik. Dazwischen liegen jene Erfahrungen, die für die deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts prägend geworden sind: Weltkrieg und Demokratieverlust, Diktatur und Verbrechen, Teilung und Wiedervereinigung. Die Darstellung legt besonderes Augemerk auf die Frage nach einem „deutschen Sonderweg“ und widmet dabei den langfristigen und häufig widersprüchlichen gesellschaftlichen Entwicklungen besondere Beachtung.

Verfasser: Andreas Wirsching (*1959) ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Augsburg.

Meine Meinung: Der Verlag C. H. Beck besitzt eine umfangreiche Reihe zum Thema ‚Wissen‘. Ich habe von dieser Reihe einige Bände und freue mich jedes Mal wieder über die Bücher, die wirklich interessant und informativ sind. Für jedes Interessengebiet ist etwas dabei.

Ich hatte in der Schule Geschichts-LK und fand es immer schade, dass mit dem NS Schluss war und neuere deutsche Geschichte dann nicht mehr vorgesehen war. Wir haben (leider) sehr ausführlich noch die Europapläne nach dem 2. Weltkrieg behandelt (Nie wieder kann ich den Namen ‚Coudenhove-Kalergi‘ hören ohne Würgegeräusche zu fabrizieren).

Jedenfalls wollte ich dieses Buch lesen, um endlich einen Überblick auch über die neuere deutsche Geschichte zu erhalten. Dieses ist nur zum Teil gelungen.

Wirsching verfasst kompakt und übersichtlich die deutsche Geschichte. Natürlich ist es auf so engem Raum nicht wirklich Möglich in die Tiefe zu gehen. Es bleibt oberflächlich und vieles wird nur angerissen. Das ist klar, so ein kleines, kompaktes Werk ist immer ein zweischneidiges Schwert.

Der größte Teil des Buches nimmt leider wieder der 1. Weltkrieg, die Weimarer Verfassung und der 2. Weltkrieg ein. Das war zwar sehr interessant, das Wissen noch mal aufzufrischen. Aber leider kamen dadurch die Teilung Deutschland, Geschichte der BRD und DDR, die Wiedervereinigung und vor allem dann die 90er viel zu kurz.

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Verlag: C. H. Beck (2001)

Advertisements

2 Kommentare zu “Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert (Andreas Wirsching)

  • Also ich hatte auch Geschi-LK und wir haben sogar bis zur Wiedervereinigung lernen müssen. Ich fand es total interessant, wie das Leben in der DDR so war. Ich musste auch ein Referat über den Alltag in der DDR halten.
    Wir hatten zum Lernen die beiden Bände vom Stark-Verlag „Abiturtraining Geschichte“ empfohlen bekommen. Der zweite Band beschäftigt sich mit dem Thema „Deutschland und Europa nach dem 2. Weltkrieg“. Es ist zwar schon sehr zur Unterstützung beim Lernen aufgebaut, aber es finden sich auch einige Bilder und viele Statistiken/Karten. Außerdem ist alles sehr zugänglich geschrieben und die wichtigsten Sachen sind dick gedruckt.
    Wenn du dich also für dieses Thema interessierst, kann ich dir das Buch empfehlen.

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: