Die großen Jäger 1 – Land aus Eis (William Sarabande)

Veröffentlicht 1. Oktober 2012 von erlesenebuecher

Donnerstimme, Berg & Bruder Hund

Appetithäppchen: Vierzigtausend Jahre vor unserer Zeitrechnung: Wilde Stürme toben über der zugefrorenen Bering-See, gefährliche Mammuts ziehen durch die endlose Schneesteppe. Für den jungen Krieger Torka und seinen Clan ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Wenn sie nicht, bevor der barbarische Winter beginnt, Nahrung finden, sind sie verloren. Also zieht Torka mit seinen beiden tüchtigsten Kriegern los, um ein Mammut zu erlegen, während der Stamm im Winterlager ausharrt. Die Zeit vergeht. Als Torka nicht zurückkehrt und die Hoffnung auf Nahrung schwindet, bricht der alte Umak in die schier endlose Schneewüste auf. Schon bald macht er eine furchtbare Entdeckung: Ein riesiges, sagenumwobenes Mammut jagt durch das Land aus Eis.

Verfasser(in): William Sarabande ist ein Pseudonym von Joan Lesley Hamilton Cline, die(?) in Hollywood, Kalifornien geboren wurde. Cline begann im Alter von 17 Jahren mit dem Schreiben. 1979 wurde erstmals etwas von ihr veröffentlicht.

Meine Meinung: Also wie schreibe ich hier jetzt am besten meine Meinung? Das ist etwas schwierig…

Vorweg: ich finde prähistorische Romane klasse. Und so hat mich dieses Buch auch sofort angesprochen und mitgenommen auf eine faszinierende Zeitreise. Es handelt sich um den ersten Band einer mehrbändigen Reihe, die anscheinend sogar immer noch fortgesetzt wird, aber leider werden die neusten Bände wohl nicht mehr übersetzt. Ich war auch gleich begeistert. Sarabande entführt einen in eine unwirkliche, brutale Welt. Das Werk ist gut geschrieben und gibt einen realistischen, schonungslosen Einblick in die damalige Zeit.

Alles schön und gut und so, wie ich es mag. ABER irgendetwas störte mich die ganze Zeit, so dass ich immer im Hinterkopf hatte, das Buch kann nicht die volle Punktzahl bekommen. Es brauchte lange, bis es mir auffiel… Ich mag einfach die Story nicht! Die Welt, die erschaffen wird, ist toll, aber die dort stattfindende Handlung gefällt mir gar nicht. Es schreckt mich ab und leider wirken auf mich zu viele dargestellte Personen unsympathisch und unverständlich, indem sie teilweise richtig abstoßend sind. Die Protagonisten sind allerdings gut und haben Potential, welches meiner Meinung nach aber nicht ausgeschöpft wurde. Über diese und ihr Innenleben hätte ich gerne mehr gewusst. Zum Beispiel kam mir die Wandlung von Torkas Haltung Lonit gegenüber dann doch zu schnell.

Ich bin gespannt auf den zweiten Band. Vielleicht gefällt mir dort die Handlung besser und eventuell wachsen einem dann die Hauptpersonen mehr ans Herz.

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Verlag: Bastei Lübbe (1993)

Hier geht es zum 2. Teil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: