Der kleine Vampir zieht um (Angela Sommer-Bodenburg)

Veröffentlicht 27. November 2012 von erlesenebuecher

Gruftverbot, Tanzvergnügen & Duft-Preis

Appetithäppchen: Anton hat einen höchst merkwürdigen Freund. Das meinen jedenfalls seine Eltern, die zum Glück keine Ahnung haben, wer dieser Freund in Wahrheit ist: ein kleiner Vampir! Rüdiger ist sogar ein ungewöhnlich netter Vampir, der Anton (fast) nie angst macht. Trotzdem – so ein Vampirfreund kann einen schon in Verlegenheit bringen. Zum Beispiel, wenn er daheim „Gruftverbot“ hat und daher umziehen muss. Aber ausgerechnet in Antons Keller?

Verfasserin: Angela Sommer-Bodenburg: geboren 1948 in Reinbek bei Hamburg; Studium der Soziologie und Pädagogik; zwölf Jahre Grundschullehrerin im Hamburger Schuldienst; seit 1984 freischaffende Schriftstellerin; lebt in Prinzenmoor in Schleswig-Holstein.

[Rowohlt Taschenbuch Verlag (1980)]

Meine Meinung: Das Abenteuer für Anton geht weiter. Es wird nie langweilig, seitdem der kleine Vampir in sein Leben getreten ist. Nun hat dieser Gruftverbot bekommen, da er Umgang mit Menschen hat. Rüdiger und Lumpi stellen Anton aber vor vollendete Tatsachen und so wohnt Rüdiger nun in Antons Keller. Der hat natürlich einiges zu tun, um seine Eltern aus dem Keller fern zu halten.

Auch dieser Teil ist wieder toll. Die Geschichte ist so liebevoll, unterhaltsam, lustig und spannend gestaltet. Die Charaktere werden immer besser. Lumpi ist großartig und Rüdiger ist sowieso mein Liebling. Wobei mir der in diesem Band ein wenig zu selten auftritt. Aber das wird wieder wettgemacht durch das herrliche Vampirtreffen im Jammertal. Anton, der als Vampir verkleidet mitkommt –  Rüdiger, der Anton zum Tanzen auffordert – Lumpi, der beim Duft-Preis mitmacht – Anna, die mit Anton romantisch im Mondschein spazieren gehen will – und Tante Dorothee, die noch einen Abendsnack sucht… Großartig!

reread: Auch beim nun fünften Mal macht das Lesen dieses Buches immer noch Spaß. Vor allem da ich es nun meinem Kind vorlesen kann. Das ist großartig.

Mein Sohn hatte dieses Mal auch mehr Freude, da er der Geschichte noch besser folgen konnte. Sehr spannend fand er, dass der Vampir im Keller versteckt wurde und oft kurz vor der Entdeckung stand. Ebenfalls kam die Vampirfeier im Jammertal sehr gut an.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 1. Teil

Hier geht es zum 3. Teil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: