Black Dagger 13 – Racheengel (J. R. Ward)

Veröffentlicht 28. Februar 2013 von erlesenebuecher

Stachel, Medikamentenklau & rote Seite

Appetithäppchen: Der Krieg der Bruderschaft der Black Dagger gegen die Lesser tobt unerbittlich in den Straßen von Caldwell, New York. Nachdem die Vampirgesellschaft schwere Verluste hinnehmen musste, hat nun Rehvenge – Nachtclubbesitzer, Drogendealer, Aristokrat – den Vorsitz über den Rat übernommen. Doch Rehv ist ein halber Symphath, und damit Teil einer gefürchteten und gejagten Spezies. Nur mit äußersten Anstrengungen kann er seine dunkle Seite in Schach halten. Und er ist erpressbar… Dann trifft Rehv auf die schöne Krankenschwester Ehlena – und erkennt plötzlich, dass sie der Schlüssel dazu ist, seine Symphathenseite zu kontrollieren. Aber wie wird Ehlena reagieren, wenn sie herausfindet, wer er wirklich ist?

Verfasserin: J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die Black Dagger-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.

[Wilhelm Heyne Verlag (2010)]

Meine Meinung: Ich bin noch völlig geflasht. Frau Ward schafft es wirklich die Romane immer spannender, anspruchsvoller, tiefsinniger, vielschichtiger und ja einfach besser zu konzipieren. Alle Geschichten sind irgendwie miteinander verquickt und mehrere aufregende Handlungsstränge laufen parallel. Man kommt kaum zu Atem.

Ich bin begeistert und das, obwohl Rehvenge nicht zu meinen Lieblingen gehört, Ehlena eigentlich irgendwie mit Doc Jane verwechselt werden könnte und die Story (cooler Draufgängertyp wird von nettem, unschuldigem Mädchen von nebenan gerettet – er meint, es nicht wert zu sein – dann ändert er sich aber – natürlich nur für sie) sich ständig ähnelt. EGAL. Es ist toll, es nimmt mit, man ist gefangen und man will auch einen der Brüder haben!

Die Lesser-Geschichte kommt nur noch am Rand vor (sehr gut) und man erfährt Neues von Xhex, John und Thor. Klitzekleine Schwachstelle ist für mich der Symphathenkram. Ich blicke da nicht so ganz durch und der König und die Königin bräuchten nicht öfter auftauchen.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 12. Teil

Hier geht es zum 14. Teil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: