Ein Kuss unter dem Mistelzweig (Abby Clements)

Veröffentlicht 17. Dezember 2013 von erlesenebuecher

Weihnachtscountdown, Häusertausch & Logo hier einfügen

Appetithäppchen: Laurie und Rachel kennen sich seit Kindertagen. Mittlerweile lebt die hippe Laurie jedoch in London, wo sie in der Modebranche Karriere macht. Doch nach einem kostspieligen Fehler wird sie gebeten, sich erst einmal eine Auszeit zu nehmen. Rachel, die mit Mann und Kindern in einem bezaubernden Cottage in Yorkshire das Glück gefunden hat, muss ihre Schwiegermutter Bea ins Krankenhaus nach London begleiten. Kurzerhand beschließen die beiden Sandkasten-freundinnen, Häuser zu tauschen. Laurie kommt das gerade recht. Denn vielleicht kann sie ja in dem kleinen abgelegenen Dorf den unwiderstehlichen Mann vergessen, der ihr das Herz gebrochen hat.

Verfasserin: Abby Clements arbeitete in einem Verlag, bevor sie sich selbst dem Schreiben widmete. Ihr Weihnachtsbackgeschick ist mittelmäßig bis fortgeschritten, und auf dem Land würde sie wahrscheinlich nicht lange überleben. Abby Clements wohnt mit ihrem Freund im Norden von London. „Ein Kuss unter dem Mistelzweig“ ist ihr erster Roman.

[Goldmann (2013)]

Meine Meinung: Eine Häusertauschgeschichte. Eigentlich ja nichts Neues, aber irgendwie üben diese Geschichten doch eine Faszination aus. Fast immer kommt jemand in eine völlig fremde Welt und muss sich dort erstmal zurechtfinden, lernt die Freunde und Umgebung des anderen kennen und bringt irgendwie alles durcheinander, aber auch wieder in Ordnung.

So auch in diesem Buch, welches dem Leser eine wirklich nette Geschichte über Freundschaft, Familie, Zuhause und Weihnachten liefert. Die Protagonisten sind sehr sympathisch, allen voran Rachel. Aber auch alle anderen sind total nett. Da sehe ich auch wenig das Problem: Sie sind eben nur nett und dadurch auch etwas langweilig. Selbst Patrick, der ja anscheinend der Böse in dem Buch ist, scheint irgendwie nicht richtig böse zu sein bzw. als er es wird, ist er auch sofort verschwunden.

Trotz dieser ganzen heilen Welt mit harmlosen Irrungen kommt mir gerade eines zu kurz, obwohl es sich doch sooo sehr anbietet in diesem Ambiente, und das ist Weihnachten. Schade, es dauert bis ca. zum letzten Drittel bis es mal etwas weihnachtlich wird. Da habe ich viel mehr erwartet.

Insgesamt ein wirklich nettes, kurzweiliges Buch, das aber ein wenig mehr Humor und eben Weihnachten gut vertragen hätte. Einen Punkt mehr gibt es auf jeden Fall für dieses wunderschöne Cover, welches über vieles hinweggucken lässt.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: