Sternenstaub (Kim Winter)

Veröffentlicht 30. Januar 2014 von erlesenebuecher

Coprianther, Brainsafeing & Kraterstadt

Appetithäppchen: Er ist da! Der Tag, an dem Iason und Mia ihre Verbindung mit der loduunischen Zeremonie öffentlich bekannt geben wollen. Doch das Fest wird zum Ziel eines hinterhältigen Angriffs, für den nur Lokondra verantwortlich sein kann. Und er wird nicht eher ruhen, bis Mia sich ihm ausliefert. Aber was verbindet Iasons große Liebe mit dem Tyrannen, der sein Volk vernichten will? Um sich Lokondra ein für alle Mal zu stellen, fliegt Iason nach Loduun und steht plötzlich vor einer Aufgabe, die ihm gerade als Wächter unmöglich erscheint: Er darf Mia nicht beschützen…

Verfasserin: Kim Winter, geboren 1973 in Wiesbaden, lebt mit ihrer Familie im Taunus. Nach einer Ausbildung zur Sozialarbeiterin, arbeitete sie im Pflegekinderdienst und in einem Waldkindergarten. Dann widmete sie sich voll und ganz ihrer Leidenschaft, die sie selbst als “Schreibsucht” bezeichnet. Dem Wald ist Kim Winter übrigens noch immer sehr verbunden, weil sie dort neben einem Café in Wiesbaden am liebsten schreibt, und das immer mit Musik im Ohr. Außerdem spielt sie Theater, engagiert sich umweltpolitisch und kann es nicht lassen, Dinge zu hinterfragen. “Bei Ungerechtigkeiten weggucken, geht gar nicht.”

[Planet Girl Verlag (2013)]

Meine Meinung: Ich werde mich wohl leider wiederholen müssen. Es ist nicht meine Reihe. Aber fangen wir vielleicht mit dem Positiven an, immerhin habe ich ja nicht abgebrochen. Mia und Iason haben mir im Gegensatz zum zweiten Teil hier besser gefallen, wobei Mia gegen Ende wieder sehr nervig wird. Ich fand auch die Story im Ganzen etwas runder. Und der Schreibtstil ist wirklich (wie in den anderen Teilen auch) gut.

ABER es berührt mich alles so gar nicht. Es geht nicht ans Herz, ich lese alles, kann auch vieles nachvollziehen (leider nicht alles), aber ich fühle dabei nichts. Ich bin nicht gespannt, fiebere nicht mit oder wünsche mir irgendwas. Schade. Aber es wirkt auf mich alles so kalt und so unausgegoren. Sehr sehr schade!

Die Idee ist wirklich ganz gut und dass es dieses Mal auf den fremden Planeten geht, birgt natürlich eine Riesenchance dem Leser diese fremde neue Welt näher zu bringen. Aber auch das kam nicht so richtig bei mir an. Vielleicht wollte Frau Winter auch zu viel: Fremde Welt, Liebe, Sinn, Krieg, Gesellschaftskritik,…

Leider lässt mich deshalb diese Reihe etwas unzufrieden, enttäuscht und ratlos zurück.

Bewertung: 2,5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 2. Teil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: