Die Glücksbäckerei 2 – Die magische Prüfung (Kathryn Littlewood)

Veröffentlicht 3. Juli 2014 von erlesenebuecher

Backmeisterschaft, Ausgefallene Getreidearten & Unübertreffliches Bananenbrot

Appetithäppchen: Rose hat nur eines im Sinn: das magische Rezeptbuch zurückzuerobern, das ihre Tante, die skrupellose Starbäckerin Lily le Fay, auf hinterhältige Weise gestohlen hat. Zusammen mit der ganzen Familie Glyck und einem sprechenden Kater reist Rose nach Paris, um dort in einem atemlosen Zauberbackwettkampf gegen Tante Lily anzutreten. Während ihr Großvater im Eiltempo Zauberrezepte übersetzt – und ihre Brüder ihr helfen, Geheimzutaten wie das Mitternachtsläutern von Notre Dame oder das Lächeln der Mona Lisa zu besorgen -, kämpft Rose sich backend bis ins Fimale. Wird sie die magische Prüfung meistern?

Verfasserin: Kathryn Littlewood ist Schriftstellerin, Schauspielerin und Comedian, lebt in New York, arbeitet oft in Los Angeles – und hat eine ebenso große Schwäche für pain au chocolat wie für Kinderbücher. Sie ist eine leidenschaftliche Köchin, aber eine fürchterliche Bäckerin und gibt zu, dass ihr noch nie ein Kuchen geglückt ist. Essen tut sie ihn dennoch für ihr Leben gern!

[S. Fischer Verlag (2013)]

Meine Meinung: Auch dieses Buch brilliert vor allem durch sein wunderschönes Cover. Großartig! Und eigentlich ein Muss für jedes (Frauen-)Bücherregal. Aber auch beim 2. Band geht es ja vor allem um den Inhalt.

Das Backbuch der Familie Glyck ist also von der bösen Tante Lilly geklaut worden. Rose und ihre Familie versuchen es natürlich um jeden Preis wiederzubekommen. Da bietet sich die große Backmeisterschaft „Gala de Gâteaux Grands“ in Paris für eine Wette an. Rose und Lilly nehmen beide daran teil und Rose muss gewinnen, um das Buch wiederzubekommen.

Wieder einmal werden die fantastischsten Speisen mit so zauberhaften Zutaten, wie das Erröten einer echten Königin oder das Mitternachtsläuten der großen Glocke von Notre Dame, gebacken. Und dass solche Meisterschaften, bei denen die Protagonisten immer wieder verschiedene Aufgaben erfüllen müssen um zu gewinnen, in Büchern funktionieren und einen 1A roten Faden, eine ordentliche Protion Spannung und kreative Aufgaben liefern, weiß man ja spätestens seit dem vierten Harry Potter-Band. Die Story an sich also auf jeden Fall super (aber nicht ausgefallen).

Mich stört in diesem Band allerdings, dass er immer mehr Richtung Fantasy abdriftet. Plötzlich tauchen sprechende Katzen (Langweilig seit Alice im Wunderland und spätestens seit Plötzlich Fee) und Mäuse auf, aber auch Zwerge und andere seltsame Wesen. Ich finde, das nimmt ein bisschen überhand, da waren mir im ersten Teil die einfachen Dorfgeschichten viel viel lieber.

Aber die Protagonisten sind wieder einmal toll und liebenswert. Rose und ihre Familie sind klasse, sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Das wurde gegen Ende ja immer immer wieder betont, so dass es bestimmt auch jeder mitbekommen hat oder nicht? Nein? Dann lasst es euch nochmal gesagt sein: Rose ist ihre Familie am wichtigsten.

Das Beste allerdings an der ganzen Geschichte war in meinen Augen: Nella. Diese hat leider seltsame Kekse mit Tante Lillys Geheimzutat gegessen und spricht seitdem  sehr eloquent und in den höchsten Tönen sowohl von Tante Lilly als auch von Kunstgeschichte. Köstlich!

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Hier geht es zum 1. Teil

Hier geht es zum 3. Teil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: