[Neuanschaffungen] Woche #38

Veröffentlicht 15. September 2014 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Ach, was so ein Geburtstag doch Schönes mit sich bringt:

Der Zwerg reinigt den Kittel (Anita Augustin)

Sitzen vier Omas im Knast. Klingt wie ein Witz, aber Humor haben die Damen gerade keinen, dafür ein Problem. Schwere Körperverletzung, wahrscheinlich mit Todesfolge. Ursprünglich war das anders gedacht: Ferien für immer im Altenheim. Die Idee war gut, die Wirklichkeit nicht so. Club Tropicana hat zwar keine erwartet, aber die Endlagerstätte für senile Altlasten auch nicht: talentfreie Zivis, verrückte Mitinsassen, sadistische Oberschwestern – irgendwann reicht’s. Die vier Alten schlagen zurück, und das klingt schon wieder wie ein Witz, ist aber keiner. [Ullstein Buchverlage (2012)]

_____________________________________________________________________________________________

Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte (Christine Nöstlinger)

Der elfjährige Cornelius ist entsetzt. Nicht nur muss er erfahren, dass sein Vater eine Freundin hat – sondern die ist auch noch ausgerechnet die Mutter von der Neuen in seiner Klasse, der Anna. Und mit der Anna, das ist sofort glaskar, ist nicht gut Kirschen essen. Das einzig Gute ist, dass sie genauso sehr gegen die geplante Heirat der Eltern ist wie Cornelius. Deshalb verbünden sich die beiden und schmieden einen Plan, um die Hochzeit zu verhindern. [Verlag Friedrich Oetinger (2013)]

_____________________________________________________________________________________________

It’s So Easy und andere Lügen (Duff McKagan)

1984, im Alter von zwanzig Jahren, kehrt Duff McKagan seiner Heimatstadt Seattle den Rücken – zum einen der Musik wegen, aber mehr noch, um dem Drogensumpf der lokalen Punkszene zu entkommen, wo das Heroin innerhalb kürzester Zeit seinen engsten Freundekreis dahingerafft hat. Erst wenige Wochen in Los Angeles, stößt er auf eine Annonce, wonach ein Bassist für die Gründung einer Rock-Band gesucht werde. Darunter die Telefonnummer eines gewissen „Slash“. Nur wenig später ist die „gefährlichste Band der Welt“ geboren. Guns N‘ Roses wird weltweit mehr als 100 Millionen Alben verkaufen. Nach einer strapaziösen Welttournee, als die Band wegen unüberwindbarer zwischenmenschlicher Spannungen auseinanderzubrechen beginnt, bemerkt McKagan, dass er auch selbst am Ende ist. So wird schließlich der Tag, an dem er eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse als Folge seiner Alkoholsucht nur knapp überlebt, zum großen Wendepunkt in seinem Leben. [Luftschacht Verlag (2012)]

_____________________________________________________________________________________________

Wasser für die Elefanten (Sara Gruen)

Amerika 1931, die Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Da kann der junge Tierarzt Jacob Jankowski von Glück reden, als ihm ein Job beim Zirkus angeboten wird. Auch wenn es ein sehr bescheidener Zirkus ist: Nicht einmal einen Elefanten gibt es. Dafür eine wunderschöne Kunstreiterin. doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur. Irgendwann findet sich doch eine, wenn auch sehr eigensinnige Elefantendame. Keiner kann mit Rosie umgehen – bis Jacob ihr Geheimnis enthüllt. Und als sich gerade alles zum Guten zu wenden scheint, nimmt eine Tragödie ihren Lauf… [Rowohlt Taschenbuch Verlag (2009)]

_____________________________________________________________________________________________

 Morgen kommt ein neuer Himmel (Lori Nelson Spielman)

Elizabeth weiß, dass sie sterben wird. Und sie weiß auch, dass ihre 34-jährige Tochter Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist – trotz Freund, Wohnung und Job. In ihrem Testament fordert Elizabeth ihre Tochter dazu auf, ihr Leben komplett zu ändern und hinterlässt ihr mehrere Briefe. Brett ist fassungslos: Wie kann ihre Mutter sich derart in ihr Leben einmischen? Wütend und verletzt liest Brett den ersten Brief – und ist überwältigt von der liebevollen Nachricht ihrer Mutter. Sie ruft Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern… [S. Fischer Verlag (2014)]

_____________________________________________________________________________________________

Der fromme Chaot auf Gemeindefreizeit (Adrian Plass)

Anne ist entsetzt, als Adrian ihr beichtet, dass er sich hat überreden lassen, die nächste Gemeindefreizeit zu organisieren – hegt sie doch berechtigte Zweifel am Organisationstalent ihres Mannes. Erst als ihr Sohn Gerald, mittlerweile verheiratet und selbst Pastor, vorschlägt, ihre beiden Gemeinden für das Wochenende zusammenzutun, lässt sie sich von seiner Vorfreude anstecken. Natürlich wäre Adrian nicht Adrian, liefe alles nach Plan: Wer konnte aber auch damit rechnen, dass das Freizeitheim irrtümlich eine Erholungsgruppe für Schizophrene erwartet? Und als Adrians Schwiegertochter ihm auch noch eine bedrückende Neuigkeit offenbart, droht das Wochenende gänzlich zu scheitern… [Brendow Verlag (2013)]

_____________________________________________________________________________________________

Die Straße (Cormac McCarthy)

Ein Mann und ein Kind schleppen sich durch ein verbranntes Amerika. Nichts bewegt sich in der zerstörten Landschaft, nur die Asche im Wind. Es ist eiskalt, der Schnee grau. Sie haben nur noch ihre Kleider am Leib, einen Einkaufswagen mit der nötigsten Habe – und einen Revolver mit zwei Schuss Munition. Ihr Ziel ist die Küste, obwohl sie nicht wissen, was sie dort erwartet. Ihre Geschichte ist eine düstere Parabel auf das Leben, und sie erzählt von der herzzerreißenden Liebe eines Vaters zu seinem Sohn. [Rowohlt Verlag (2007)]

_____________________________________________________________________________________________

Die kleine Hexe (Otfried Preußler)

Die kleine Hexe ist leider erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt und wird deshalb von den großen Hexen noch nicht für voll genommen. Wenn sie schon keine große Hexe ist, will sie doch wenigstens eine gute sein. Mit diesem Entschluss beginnt ein aufregender Wirbel. [Thienemann Verlag (1957)]

_____________________________________________________________________________________________

Die vergessene Generation (Sabine Bode)

Sie haben den Bombenkrieg oder die Vertreibung miterlebt, ihre Väter waren Soldaten, in Gefangenschaft oder sind gefallen. Diese Kriegsvergangenheit zeigt auch heute noch in vielen Familien Spuren, bis in die zweite und dritte Generation hinein. Ein Buch nicht nur für die ehemaligen Kriegskinder, in etwa die Jahrgänge von 1930 bis 1945, sondern auch ein Buch, das den Jüngeren helfen wird, ihre Eltern besser zu verstehen. [Klett-Cotta (2004)]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: