Die Kinder aus der Krachmacherstraße (Astrid Lindgren)

Veröffentlicht 9. Oktober 2014 von erlesenebuecher

Unixtag, Teddy & Pfui Fransson

Appetithäppchen: Seit Jonas, Mia-Maria und Lotta auf der Welt sind, ist es aus mit der Ruhe in der Krugmacherstraße. Das meinte jedenfalls ihr Papa, als er die Krugmacherstraße in Krachmacherstraße umtaufte. „Möglich, dass es in alter Zeit Krugmacher in dieser Straße gegeben hat“, sagte Papa, „aber heutzutage wohnen hier nur Krachmacher.“ Womit er nicht ganz Unrecht hatte, denn leise geht es in dem gelben Haus in der Krachmacherstraße gewiss nicht zu.

Verfasserin: Astrid Lindgren, die „bekannteste Kinderbuchautorin der Welt“ (DIE ZEIT), wurde 1907 als Tochter eines Bauern auf Näs nahe der Kleinstadt Vimmerby im schwedischen Småland geboren, wo sie im Kreis dreier Geschwister eine überaus glückliche Kindheit verlebte. Für ihre mehr als siebzig Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, die in sechzig Sprachen übersetzt worden sind, wurde sie mit den bedeutendsten Preisen ausgezeichnet, darunter dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, dem Internationalen Jugendbuchpreis – der Hans-Christian-Andersen-Medaille – , der Großen Goldmedaille der Schwedischen Akademie und dem Schwedischen Staatspreis für Literatur.

[Verlag Friedrich Oetinger (1992)]

Meine Meinung: Geschwister sind großartig, die Welt ist liebenswert und Abenteuer sind zuckersüß! Erwähnte ich schon einmal, dass ich Astrid Lindgren liebe? Bestimmt! Und hier ist wieder einmal ein Beweis, dass sie verdient die beste Kinderbuchautorin überhaupt ist.

Lotta ist klasse. Was sie alles erlebt, macht und erzählt geht auf keine Kuhhaut. Der Leser wird mitgenommen in eine heile Kinderwelt, die richtig Spaß macht und man wünscht sich ein Teil davon zu sein.

Mir gefiel schon als kleines Kind am besten, wie Jonas, Mia-Maria und Lotta im Baum, in der grünen Laube die Pfannkuchen essen. Damals schon wollte ich auch unbedingt auf so einer Veranda sitzen und Pfannkuchen von den Ästen runteressen.

Meinem Sohn hat beim Vorlesen natürlich der Schluss mit dem Weihnachtsmann und den Geschenken am besten gefallen. Aber auch, dass Jonas andauernd irgendwo runter- bzw. reinfällt hat ihn sehr beschäftigt. Außerdem fand er es ganz spannend, dass Mia-Maria und Jonas aus dem Zug ausgestiegen sind.

Die Bilder in dem Buch stammen von Ilon Wikland, die ja immer die „richtigen“ Bilder zu den Astrid Lindgren-Geschichten liefert. So, wie man sie kennt und wie sie perfekt zu der Geschichte passen.

Bewertung: 5 von 5 Punkte

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Kinder aus der Krachmacherstraße (Astrid Lindgren)

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: