[Kinderbuch] Max und Moritz (Wilhelm Busch)

Veröffentlicht 22. März 2015 von erlesenebuecher

Ach, was muss man oft von bösen Kinder hören und lesen! Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen.

[Schwager & Steinlein (2013)]

Geschichte: Ein Klassiker! Sieben Streiche der Lausebuben, einer schlimmer als der andere.

Wer kennt sie nicht die Geschichten von Max und Moritz. Sie sind frech, sie sind böse, sie sind lustig und erhalten ihre Strafe.

Natürlich muss man schauen, ob man das Buch heutzutage für pädagogisch wertvoll hält. Natürlich ist es furchtbar, wie die Hühner sich selbst am Baum erhängen. Aber man merkt beim Vorlesen, dass das für Kinder meistens nicht so schlimm ist. Sie wissen, man macht es nicht. Und natürlich thematisiere ich das auch mit meinem Kind. Wir reden ja darüber, was ich vorlese. Deshalb kann man vieles wieder richtig hindrehen.

Es ist aber ein Buch, welches nun mal gelesen werden sollte, da es ein Stück Kultur und Geschichte der Literatur ist und die Reime sind einfach grandios!

Bilder: Wie die Geschichte sind auch die Bilder zu den Bubenstreichen echte Klassiker. Max und Moritz erkennt jeder sofort, auch als Schattenrisse.

Die Bilder sind allerdings relativ schlicht und, wie man es von älteren Kinderbuchbildern kennt, teilweise echt gruselig (man denke nur an Alice im Wunderland).

Highlight: Frage an meinen Sohn: Was gefällt dir an dem Buch am besten? Antwort: Wie die Pfeife explodiert! Aber auch wie Max und Moritz sich aus den Teig rausessen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: