Blutbraut (Lynn Raven)

Veröffentlicht 9. April 2015 von erlesenebuecher

Nosferatu, Sierra & Rosa

Appetithäppchen: Fort, nurt fort von hier! ist Lucinda Moreiras einziges Bestreben, nachdem sie entführt und auf das Anwesen von Joaquín de Alvaro gebracht wurde – dem mächtigen jungen Magier, dessen Blutbraut sie werden soll und der für sie alles Böse zu verkörpern scheint. Doch je näher sie Joaquín kennenlernt, desto mehr gerät das Bild, das Lucinda von ihm hatte, ins Wanken und stürzt sie in ein Wechselbad der Gefühle…

Verfasserin: Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, springt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten, und ist unter den Namen Lynn Raven und Alex Morrin erfolgreich.

[cbt Verlag (2011)]

Meine Meinung: Ich bin wirklich völlig überrascht! Ich habe nun schon so viele Vampirbücher gelesen und freue mich ungemein, dass den Autoren immer wieder etwas Neues einfällt. Frau Lynn entfaltet hier eine ganz neue Welt. Es gibt Hexer, Vampire, Nosferatu und vor allem Blutbräute. Und das alles in der unwirklichen Welt der Wüste mit mexikanischem Einschlag. Ich bin begeistert!

Über 700 Seiten und dann noch wirklich so ein Klopper von einem Buch. Leider völlig unhandlich, um es gemütlich im Bett zu lesen. Aber das machte nichts, da ich völlig gefesselt war und Schmerzen in den Handgelenken gerne in Kauf genommen habe. Ich konnte es gar nicht weglegen.

Grundsätzlich passiert die meiste Zeit gar nicht so unglaublich viel in dem Buch, zumindest an äußerer Handlung. Der Ort des Geschehens ändert sich kaum, auch die Anzahl der Charaktere ist die meiste Zeit beschränkt und trotzdem wurde ich über die 700 Seiten getragen und empfand keinerlei Langeweile oder Längen.

Natürlich war Joaquín wieder einmal der großartige Held. Er sieht unwahrscheinlich gut aus, ist megareich, vor allem so unglaublich mächtig und trägt Lucinda aber auf Händen. Die Wandlung, die er im Laufe des Buches für den Leser durchmacht, ist klasse, geschickt und nachvollziehbar dargestellt. Bei Lucinda hatte ich immer kurzzeitig die Angst, dass sie mich nervt, aber sie hat die Kurve immer wieder bekommen. Zum Glück ist sie nicht das kleine Naivchen, sondern eigentlich eine wirklich toughe Frau, die viel in ihrem Leben durchgemacht hat.

Das Ende ist leider ein zweischneidiges Schwert. Zum einen lässt es einiges offen und einen ein wenig frustriert zurück, da man nun auf einen zweiten Teil wartet, der bis jetzt nicht angekündigt wurde. Zum anderen finde ich es aber völlig legitim, dass sich nicht alles in Wohlgefallen auflöst und einige Probleme bleiben.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Advertisements

Ein Kommentar zu “Blutbraut (Lynn Raven)

  • Ja, das spricht mir aus dem Herzen, genauso hab ich mich damals auch gefühlt beim lesen. Ich war auch sehr überrascht vom Buch und fand es auch klasse in genau den Punkten die du erwähnst.
    Lg Aki

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: