Urmel taucht ins Meer (Max Kruse)

Veröffentlicht 16. September 2015 von erlesenebuecher

Homo-Saurier, Tauchtablette & Pitsch

Appetithäppchen: Eines Nachts tauchen sie auf, diese ungeheuerlichen Geschöpfe: mit langen Schlangenhälsen, mit Köpfen wie Luftballons und Augen tellergroß. Also gibt es sie doch, die sagenhaften Seeungeheuer! Professor Habakuk Tibatong wird vom Forschungsfieber gepackt. Sind sie wirklich so gräßlich und gefährlich, wie immer behauptet wird? Da verschwindet plötzlich das Urmel. Für den Professor, seine sprechenden Tiere und Tim Tintenklecks beginnt eine abenteuerliche Reise.

Verfasser: Max Kruse (*19. November 1921 in Kösen) ist ein deutscher Schriftsteller und Kinderbuchautor. Neben der Reihe um das Urmel verfasste er verschiedene andere Reihen, etwa die “Löwe”-Bücher, “Der Morgenstern”, “Don Blech”, “Im weiten Land der Zeit” und “Lord Schmetterhemd”. Außerdem gehört er dem wissenschaftlichen Beirat der Giordana-Bruno-Stiftung an. Ein religionskritisches Werk ist das Buch “Antworten aus der Zukunft”, das 2008 erschienen ist. Das Buch ist eine Neuauflage des 2007 unter dem Pseudonym Friedhelm Schenitz veröffentlichten Buches “En(t)dzauberung. Herbst des Religionszeitalters”.

[Franz Schneider Verlag (1988)]

Meine Meinung: Auch das dritte Urmel-Buch musste ich meinem Kind vorlesen. Ich verstehe nicht so ganz, was es an den Büchern gut findet. Aber ok, es gibt ja so viele Leute, die auf das Urmel schwören, da sie es in ihrer Kindheit geliebt haben. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich die Bücher damals nicht gelesen habe.

Urmel und seine Freunde machen sich auf die Reise in die Tiefen des Meeres. Der Professor Tibatong hat nicht nur eine Tauchtablette erfunden, mit der man stundenlang unter Wasser bleiben kann, sondern er hat auch der Krabbe aus der Höhle eine Zeichensprache beigebracht. Des Weiteren wurden Seeungeheuer rund um die Insel Titiwu gesichtet. Diese gilt es nun aufzuspüren.

Das schaffen sie auch und es stellt sich heraus, dass es sich um Homo-Saurier, entfernte Verwandte des Urmels, handelt. Das Urmel fühlt sich also nicht mehr ganz so allein.

Für mich spielten die anderen Tiere, wie Wawa und Ping Pinguin, leider nur eine kleine Nebenrolle. Ich hätte gerne mehr Abenteuer auf der Insel von den bekannten Tieren mit ihren liebenswerten Sprachfehlern gehört. Aber ich fand das Buch besser als den 2. Teil. Mal sehen, was der 4. bringen wird.

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 2. Teil

Hier geht es zum 4. Teil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: