Rennschwein Rudi Rüssel (Uwe Timm)

Veröffentlicht 31. Dezember 2015 von erlesenebuecher

Maskottchen, Hieroglyphen & Blaues Band

Appetithäppchen: Alles beginnt damit, dass Zuppi bei einer Tombola den Hauptpreis gewinnt: ein Ferkel. Rudi Rüssel verändert den Familienalltag gründlich. Aber der Hausbesitzer Buselmeier hat keinen Sinn für diese Art Haustiere. So zieht die Familie an den Rand eines großen Fußballfeldes. Hier kann der Vater, ein arbeitsloser Ägyptologe, Platzwart werden und Rudi in Ruhe Schwein sein. Doch dann entdeckt Rudi seine wahre Größe als Rennschwein…

Verfasser: Uwe Timm wurde 1940 in Hamburg geboren. Er machte zunächst eine Kürschnerlehre und studierte dann Philosophie und Germanistik in München und Paris. Nach längeren Aufenthalten in Rom, Lateinamerika und Afrika lebt er heute mit seiner Familie in München. Uwe Timm hat sich durch Romane wie „Morenga“, „Kerbels Flucht“ oder „Der Schlangenbaum“ vor allem als Autor für Erwachsene einen Namen gemacht. Seine Bücher „Die Zugmaus“, „Die Piratenamsel“, „Rennschwein Rudi Rüssel“ und „Der Schatz auf Pagensand“ sind seinen eigenen Kindern gewidmet. Für „Rennschwein Rudi Rüssel“ erhielt Uwe Timm 1990 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Der Film zum Buch wurde in Deutschland zum Kinohit und 1995 mit dem Bayerischen Kinderfilmpreis ausgezeichnet. 2001 ging der Große Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Tukan-Preis der Landeshauptstadt München an Uwe Timm.

[Deutscher Taschenbuch Verlag (1993)]

Meine Meinung: Nun gibt es dieses Buch schon einige Zeit und ich kann mich auch dunkel an die Vorschauen des Films erinnern, aber erst jetzt weiß ich worum es bei der Geschichte geht, denn ich habe sie meinem Kind vorgelesen. Eine wirklich lustige, unterhaltsame Geschichte rund um ein Schwein.

Zuppi (welch ein Name?), ein siebenjähriges Mädchen, gewinnt bei einer Tombola ein kleines Ferkel und möchte es unbedingt mit nach Hause zu ihrer fünfköpfigen Familie nehmen. Natürlich ist das schwierig mitten in der Stadt in einer Wohnung, aber die Eltern lassen sich von den Kindern breitschlagen. Tja, aber Rudi wächst und wächst und muss dann doch auf einem Bauernhof untergestellt werden. Das klappt auch gut, bis der Bauer stirbt und Rudi weg ist. Aber die Familie gibt nicht auf und findet ihn wieder. Nun muss ein neues Zuhause her und plötzlich soll Rudi auch noch eine künstlerische Tätigkeit ausüben. Aber zum Glück ist er ein guter Renner…

Wir haben uns beim Lesen sehr amüsiert und teilweise war das Buch auch sehr spannend. Meinem Kind hat Rudi vor allem als Fußball-Schwein gut gefallen. Da mein Kind erst fünf ist, sind ihm aber natürlich die Familienzwistigkeiten um die Arbeitslosigkeit des Vaters entgangen. Einiges war dann doch zu schwierig, aber das Buch ist ja auch ab zehn Jahren empfohlen. Allerdings war vieles eben auch für kleinere Kinder geeignet und das große Rennen um das Blaue Band am Ende war – wie gesagt – sehr spannend und aufregend. Etwas mehr Herz hat mir gefehlt und manchmal konnte ich die Entscheidungen der Eltern nicht nachvollziehen, aber es ist ja auch ein Kinderbuch.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: