Kleiner Wa-gusch (Käthe Recheis)

Veröffentlicht 12. April 2016 von erlesenebuecher

Alter Baum, Warten & Wölfe

Appetithäppchen: „Die kleinen Wölfe“ tappten auf kurzen Beinen umher, die dicken Bäuche wackelten. Die dünnen Schwänze steil aufgereckt, versuchten sie, einander zu fangen. Sie knurrten, sie kugelten übereinander. Immer wieder fielen sie über die Mutter her. Sie zausten ihr das Fell. Sie schnappten nach ihrem Schwanz. Die Wölfin ließ alles geduldig über sich ergehen.“ Wa-gusch ist ein kleiner Indianerjunge. Seine Mutter und sein Vater sind auf einer langen Wanderschaft. Wenn die Blätter bunt werden, wollen sie zurückkommen. Für Wa-gusch ist das eine schrecklich lange Zeit. Er fühlt sich allein gelassen. Doch die Großmutter geht mit ihm durch den Wald und zeigt ihm, wie viele Freunde er hat: die Wölfe, die Biber, die Erdhörnchen, die Bäume… Und dann ist da auch noch Min-di, das Nachbarmädchen.

Verfasserin: Käthe Recheis, 1928 in Oberösterreich geboren, ist eine der bedeutendsten Autorinnen von Indianerliteratur. Ihre große Sachkenntnis über die Indianer Nord- und Südamerikas hat sie sich nicht nur durch intensives Studium angeeignet, sondern auch durch persönliches Erleben. Für das Buch „Red Boy“ erhielt Käthe Recheis 1967 den Österreichischen Jugendbuchpreis.

[Otto Maier Ravensburg (1992)]

Meine Meinung: Ein nettes kleines Kinderbuch, welches ich noch gar nicht kannte. Mein Sohn hat sich das letztens einfach ausgesucht (mit einem anderen Cover), als wir an einem Antiquariat vorbei gegangen sind. Er wollte das unbedingt haben. Also gut und nun haben wir es gelesen.

Durch Petah Eulengesicht waren wir auch gerade etwas im Indianderfieber. Bei diesem Buch steht aber meiner Meinung nach gar nicht so sehr die Story im Vordergrund, sondern eher die Beschreibung der Umgebung, Stimmung und eine oder mehrere Botschaften.

Zum einen wird die Natur, die Bäume, die Tiere genau beschrieben und als Freunde des Indianerjungen dargestellt. Und zum anderen geht es um das Warten. Wa-gusch wartet auf seine Eltern und ist ungeduldig, seine Großmutter lehrt ihn aber Geduld zu haben.

Ich fand es dadurch teilweise etwas schlicht bzw. vielleicht fast ein wenig anspruchsvoll, da die Botschaft zwischen den Zeilen steckte. Aber vielleicht ist es ja mal ganz gut, auch solche Bücher den Kindern vorzulesen. Und meinem Sohn hat es sehr gut gefallen. Er fand die kleine Hütte toll, die Wa-gusch mit Min-di gebaut hat. Aber am besten fand er (Achtung Spoiler) als die Eltern wiederkamen und alle wieder zusammen waren, sogar mit einer neuen kleinen Schwester.

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: