Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Joanne K. Rowling)

Veröffentlicht 28. August 2016 von erlesenebuecher

Grimm, Butterbier & Expecto Patronum

Appetithäppchen: Natürlich weiß Harry, dass das Zaubern in den Ferien strengstens verboten ist, und trotzdem befördert er seine schreckliche Tante mit einem Schwebezauber an die Decke. Die Konsequenz ist normalerweise: Schulverweis! Nicht so bei Harry; im Gegenteil, man behandelt ihn wie ein rohes Ei. Hat es etwa damit zu tun, dass ein gefürchteter Verbrecher in die Schule eingedrungen ist und es auf Harry abgesehen hat? Mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry ein Geflecht aus Verrat, Rache, Feigheit und Verleumdung aufzudröseln und stößt dabei auf Dinge, die ihn fast an seinem Verstand zweifeln lassen.

Verfasserin: J.K. Rowlings Harry-Potter-Romane haben weltweit Rekorde gebrochen. Sie wurden in 79 Sprachen übersetzt, über 450 Millionen Mal verkauft, sind vielfach ausgezeichnet worden und haben auch im Kino Fans auf der ganzen Welt begeistert. Es gibt drei Begleitbände zur Serie, die J.K. Rowling für wohltätige Zwecke geschrieben hat: „Quidditch im Wandel der Zeiten“, „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und „Die Märchen von Beedle dem Barden“. J.K. Rowling hat außerdem das Drehbuch zu dem Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ verfasst sowie bei der Entwicklung des Theaterstücks „Harry Potter and the Cursed Child Parts One and Two“, das im Sommer 2016 in London Premiere feierte, mitgewirkt. 2012 gründete sie Pottermore, ein Online-Portal, auf dem Fans noch tiefer in ihre magische Welt eintauchen können. J.K. Rowling erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den britischen Ritterorden Order of the British Empire und den Hans Christian Andersen Preis.

[Carlsen Verlag (1999)]

Meine Meinung: Da habe ich mich aber gefreut, nach einer kurzen Pause endlich wieder nach Hogwarts zu reisen. Da ist es so schön und vor allem kann man so sicher sein, dass das Buch sehr sehr gut geschrieben ist. Ich mag den Stil von Frau Rowling wirklich sehr.

Aber vor allem habe ich auch beim 5. Durchlesen des Buches gemerkt: Ich will auch ein paar Tage im Tropfenden Kessel wohnen und in den „Drei Besen“ Honigbier trinken und durch Hogsmeade schlendern und die heulende Hütte sehen und bei Professor Trelawny Tee trinken und einen Hippogreif fliegen… Ich will, ich will, ich will!

Der dritte Harry Potter-Band ist wieder ein Stückchen erwachsener, düsterer, ein wenig gruselig und vor allem spannend. Die Story ist toll verschachtelt, hat unerwartete Wendungen, die auf die Handlung ein ganz anderes Licht werfen. Grandios!

Die neuen Charaktere sind aufregend und interessant, die bereits bekannten, liebgewonnenen, entwickeln sich immer weiter. Man erfährt so viel über sie, z.B. über Harry und seine Eltern, was damals passiert ist, wer sie verraten hat, wie James in Hogwarts war… Aber auch Hermine finde ich großartig in diesem Band. Sie ist so fleißig, schlau, aber auch ein bisschen zickig, allerdings lieb und vor allem beides Ron gegenüber… wassichliebtdasnecktsich…

Auch an dieser Stelle habe ich einige Fragen und Anmerkungen von mir zusammengetragen:

  • Zur genialen Karte des Rumtreibers fiel mir ein, warum die Zwillinge dann nicht z.B. Ginny aus der Kammer des Schreckens gerettet oder zumindest gesagt haben, wo sie ist.
  • Und warum ist ihnen Peter Pettigrew nicht schon vorher aufgefallen? Sie müssten doch mal nach Ron gesucht haben und dann eben Peter Pettigrew bei ihm gesehen haben. Immerhin gehört der nicht nach Hogwarts und sie kannten ja auch die Geschichte über ihn und seinen gefundenen Finger.
  • Dann taucht hier ja auch der Zeitumkehrer auf. Wieso wird der in der Reihe nicht öfter benutzt? Klar ist das gefährlich, aber so ein paar Dinge könnte man dann doch rauskriegen, z.B. im 4. Band wer bei der Weltmeisterschaft das Dunkle Mal beschworen hat.
  • Was mir in diesem Teil auch besonders auffiel und immer in Erinnerung blieb, ist, dass Snape hier wirklich so böse ist. Er will, dass Harry rausgeworfen wird, aber dann könnte er bzw. Dumbledore ihn doch nicht schützen und anscheinend, wie wir seit dem Finale wissen, ist Snape das doch doch wichtig. Außerdem ist er echt eklig zu Hermine.
  • Was ich mir so gar nicht vorstellen kann, ist, dass die Zwillinge Fred und George nicht schon in der Heulende Hütte waren, egal wie sehr es dort spukt oder der Eingang zugenagelt ist. Das hält die doch nicht ab, oder?

Bin ich froh, dass ich erst beim 3. Teil bei dieser reread-Runde bin, da liegen noch einige Bücher vor mir, auf die ich mich jetzt schon freue.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 2. Teil

Hier geht es zum 4. Teil

Advertisements

Ein Kommentar zu “Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Joanne K. Rowling)

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: