[Rezension] Splitterherz (Bettina Belitz)

Veröffentlicht 28. Juli 2019 von erlesenebuecher

Tränen, Träume & Plan

Appetithäppchen: Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner dunklen Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je hätte vorstellen können. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

Verfasserin: Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr – nein, es mussten eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium arbeitete Bettina Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und lässt sich von der Natur und dem Wetter zu ihren Romanen inspirieren.

[script5 (2010)]

Meine Meinung: Eine weitere Trilogie, ein weiteres Jugendbuch, da kann nicht viel Neues kommen… und ja natürlich ist vieles bekannt. Sie, eine Außenseiterin, die sich selbst nicht besonders findet, aber stur ist und nicht das macht, was er will, und natürlich in Liebesdingen, vor allem emotional, unerfahren ist. Er, gut aussehend, wild, besonders, unnahbar, nähert sich ihr, schiebt sie dann aber weg, da er ihr nicht gut tut (in seinen Augen)… oh, wie klischeehaft!… Funktioniert aber immer wieder. Sie denkt, er will sie nicht, dabei liebt er sie so sehr und will sie nur schützen.

Soweit so bekannt aus fast jedem zweiten Teenie-(Vampir-)Roman. Aber hier ist es doch anders!

Belitz schafft es zu überraschen, Spannung aufzubauen und den Leser auf die Folter zu spannen. Lange Zeit tappte ich im Dunklen, in welche Richtung die Handlung gehen würde. Es war teilweise sehr düster und auch etwas gruselig, die Seiten flogen dahin und ich wurde, trotz einiger Schwächen (Warum unternehmen die Eltern nichts, wenn ihr Tochter nonstop müde ist? Etc.) gut unterhalten.

Ob es jetzt unbedingt noch zwei weitere Bände bedarf, weiß ich nicht, werde es aber herausbekommen.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

2 Kommentare zu “[Rezension] Splitterherz (Bettina Belitz)

  • Guten Morgen,
    ich habe die Trilogie damals gleich gelesen, als sie erschienen ist. Ich war auch ziemlich begeistert. Ist ja doch ein bisschen anders, als die üblichen Vampirromane.
    Ganz viel Spaß mit Band 2 und 3.
    LG
    Yvonne

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: