[Rezension] Der Schrecksenmeister (Walter Moers)

Veröffentlicht 1. April 2020 von erlesenebuecher

Grübelnde Eier, Gekochtes Gespenst & Veitsmutzki

Appetithäppchen: In Sledwaya, der Stadt, in der „das Gesunde krank und das Kranke gesund“ ist, spielt der neue Roman des zamonischen Großschriftstellers Hildegunst von Mythenmetz. Er handelt von der Auseinandersetzung zwischen Echo, dem hochbegabten Krätzchen, und Succubius Eißpin, dem furchtbaren Schrecksenmeister Sledwayas, der Faust und Mephisto in einer Person zu verkörpern scheint. Dieser lässt nichts unversucht, um sich mittels der Alchimie zum Herrn über Leben und Tod aufzuschwingen – und dazu braucht er nichts notwendiger als das Fett von Echo, der gezwungen ist, einen teuflischen Vertrag mit Eißpin abzuschließen.

Verfasser: Walter Moers, geboren 1957 in Mönchengladbach, ist der Erfinder des „Käpt’n Blaubär“ und hatte auch großen Erfolg mit den Büchern um die Figur „Das kleine Arschloch“. Nach den aufsehenerregenden Comic-Bänden „Adolf“ erschien 1999 der internationale Bestseller „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“.

[Piper Verlag (2007)]

Meine Meinung: Wieder mal ein literarisches Wimmelbild aus Zamonien. Da ist immer was los und es gibt so viele kleine Details zu entdecken. Es ist ein Freude! Ich kann nur immer wieder betonen. So schwer ich mich zu Beginn mit der zamonischen Welt tat, bin ich jetzt ein großer Fan und freue mich immer wieder zurückzukehren.

Es ist ein wirkliches Erlebnis in die Literatur von Walter Moers bzw. Hildegunst von Mythennetz einzutauchen. Die Charaktere sind einzigartig, liebevoll dargestellt und so voller Geheimnisse und Spannungen. Es passieren aufregende Dinge, es ist lehrreich und interessant und vor allem so seltsam, dass einem manchmal der Mund offen stehen bleibt beim Lesen.

Dieses Mal begleitet der Leser die Kratze Echo durch einen Monat, in dem sie bei dem Schrecksenmeister Eißpin gemästet wird, aber auch sein Wissen aufsaugen soll. Leider wird der Monat tötlich für sie enden, da er ihr Fett auskochen möchte…

Echo ist ein großartiger Charakter und man gewinnt ihn richtig lieb. Er lernt Freunde kennen, aber auch der schreckliche Schrecksenmeister wächst dem Leser ans Herz. Allerdings musste ich immer mal an Rumo denken oder an die Stadt der Träumenden Bücher, die mir doch noch ein klein wenig mehr gefallen haben. Aber wirklich nur ein klein wenig.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: