Festspiel

Alle Beiträge verschlagwortet mit Festspiel

Das kleine Gespenst (Otfried Preußler)

Veröffentlicht 22. Februar 2016 von erlesenebuecher

Festspiel, Rathausuhr & Schlüsselbund

Appetithäppchen: Durch eine Kirchturmreparatur bleibt die Uhr 12 Stunden stehen und schlägt am Mittag Mitternacht – Zeit für das kleine Gespenst. Doch durch das Sonnenlicht wird aus dem weißen Nachtgespenst ein schwarzes Tagesgespenst. Man kann sich vorstellen, dass es einige Verwirrung stiftet.

Verfasser: Otfried Preußler (* 20. Oktober 1923 in Reichenberg, Böhmen als Otfried Syrowatka; † 18. Februar 2013 in Prien am Chiemsee) war ein deutscher Kinderbuchautor. Seine bekanntesten Werke sind “Der kleine Wassermann”, “Der Räuber Hotzenplotz”, “Krabat”, “Das kleine Gespenst” und “Die kleine Hexe”. Die Gesamtauflage seiner in insgesamt 55 Sprachen übersetzten 32 Bücher liegt bei 50 Millionen Exemplaren.

[Thienemann Verlag (1966)]

Meine Meinung: Ach, Otfried Preußler schreibt immer so rundum nette Kinderbücher. Die sind so schön unterhaltsam, voller feiner Ideen und einer wirklich tollen Sprachmelodie. Leider ist dieses Buch keines aus meiner Kindheit. Warum habe ich es denn damals nicht gelesen? Sehr schade. Aber nun habe ich es zum Glück mit meinem Kind nachgeholt.

Das kleine Gespenst wäre so gerne einmal am Tage unterwegs. Durch einen Zufall wird ihm der Wunsch erfüllt. Aber was ist das? Der erste Sonnenstrahl färbt es schwarz. Alle Leute erschrecken sich nun in dem Ort, wo immer es auftaucht. Schon ist der Kriminaloberwachtmeister Holzinger hinter dem schwarzen Unbekannten her…

Es ist ein tolles Kinderbuch, welches völlig zeitlos ist und somit bitte immer immer wieder (vor)gelesen werden kann. Ich bin begeistert.

Bewertung: 5 von 5 Punkten