Seelen

Alle Beiträge verschlagwortet mit Seelen

Seelen (Stephenie Meyer)

Veröffentlicht 29. Mai 2012 von erlesenebuecher

Seelen, Untergrund & Liebende

(08. April 2012)

Appetithäppchen: Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in menschlichen Körpern ein und übernehmen sie vollständig. Nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Einer dieser Menschen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in  der Wüste versteckt hält – und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt…

Verfasserin: Stephenie Meyer wurde 1973 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman „Bis(s) zum Morgengrauen“ wurde aus dem Stand in zahlreichen Ländern zum Bestseller.

Meine Meinung: Der Science-Fiction-Roman von Stephenie Meyer behandelt ein bekanntes Thema. Außerirdische besiedeln die Erde, indem sie die Gehirne der Menschen übernehmen. Also natürlich hat mich schon eher der Name Stephenie Meyer als das Thema zu dem Buch gelockt. Aber ich muss sagen, der Roman hat mich doch sehr überzeugt.

Es geht um Melanie, die sich ihren Körper mit der außerirdischen Seele Wanda teilen muss. Da war ich schon mal skeptisch, da mich bereits bei den Twilight-Büchern Bellas Innenleben beim Lesen fast wahnsinnig gemacht hat, so sehr hat es stellenweise genervt. Und nun dachte ich, das Ganze auch noch im Doppelpack… aber es war doch verblüffend fesselnd und spannend. Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, ohne aber zu viel Handlung zu belasten. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und freue mich, dass es verfilmt wird.

Jedoch wäre zu überlegen, ob es wirklich knapp 900 Seiten sein müssen. Es hätte etwas gekürzt und dadurch noch intensiver gestaltet werden können.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Verlag: Carlsen