[Neuanschaffungen] Woche #50

Veröffentlicht 10. Dezember 2019 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Vorweihnachtliche Geschenke von ganz lieben Leuten:

Die Reste frieren wir ein (Renate Bergmann)

„Weiße Weihnachten! Das hatten wir schon so lange nicht mehr. Lassen Se sich von alten Leuten nicht einreden, dass es früher immer weiße Weihnachten gab. Das ist Quatsch! Einmal blühten sogar die Kirschbäume. Andererseits: Ich kann mich noch an Winter erinnern, die waren so kalt, dass die Ziegen auf die Bäume geklettert sind und die Zweige abgefressen haben, weil sie nirgends mehr was fanden! Wie dem auch sei: Ich habe schon immer das Beste aus dem gemacht, was das Leben meinte mir vor die Füße werfen zu müssen!“ Renate Bergmann hat schon 82 Feste gefeiert, zu denen es mindestens genauso viele Geschichten gibt. Die schönsten erzählt sie nun hier. Denn eines ist klar: Zu Weihnachten gehören Gänsebraten, Dominosteine, „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – und ein Renate-Bergmann-Buch. [Rowohlt Taschenbuch Verlag (2019)]

_______________________________________________________________________________________________________________

Ein Sommernachtstraum (William Shakespeare)

Die schöne Hermia ist dem Jüngling Demetrius versprochen, doch heimlich sind sie und Lysander ein Paar. Demetrius wiederum wird in leidenschaftlicher Liebe von Helena verfolgt, die ihn für sich gewinnen will. Und auch im Elfenreich geht es turbulent zu: Der Elfenkönig Oberon hat sich mit seiner Gemahlin Titania entzweit und sinnt schalkhaft auf Rache. William Shakespeares grandiose Komödie „Ein Sommernachtstraum“, 1600 uraufgeführt und bis heute eines der meistinszenierten seiner Stücke, treibt ein heiter-vergnügliches Spiel mit den Wirrnissen und Narrheiten der Liebe. [Anaconda (2009)]

_______________________________________________________________________________________________________________

Lebe lieber übersinnlich 3 – Tears ‚N‘ Kisses (Kiersten White)

Von wegen normal! Eigentlich ist Evie vollauf damit beschäftigt, Weihnachtsgeschenke zu besorgen und den großen Winterball zu planen. Doch wie soll sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren, wenn sie das Gerichtsverfahren gegen ihre Ersatz-Mum Raquel verhindern, ihren Freund Lend aus den Fängen der Dunklen Elfenkönigin befreien und sich entscheiden muss, ob sie nun dieses verpiepte Tor in eine andere Dimension öffnen soll oder nicht. Dort hindurch will nämlich die gesamte Mannschaft der Paranormalen. Doch was, wenn Lend ebenfalls mitgeht und die Erde verlässt? Plötzlich ist Evies Entscheidung noch viel schwieriger als gedacht. [Loewe (2013)]

_______________________________________________________________________________________________________________

Sommer unter schwarzen Flügeln (Peer Martin)

Nuri ist mit ihrer Familie vor der Gewalt in Syrien geflohen und lebt in einem Flüchtlingsheim. Calvin ist Mitglied einer rechten Jugendgang, die alle Ausländer bis aufs Blut hasst. Doch dann erzählt Nuri ihm ihre Geschichte, von der Verwüstung, der Brutalität und den dunklen Schwingen, die sich über ihre Heimat legten. Obwohl Calvin dagegen ankämpft, ist er fasziniert von Nuri – und von dem fremden Land ihrer Erzählung. Seine alten Überzeugungen geraten ins Wanken. Doch seine Freunde dulden keine Aussteiger. Und ihr Plan ist gefasst: Das Flüchtlingsheim soll brennen… [Verlag Friedrich Oetinger (2015)]

_______________________________________________________________________________________________________________

Dornenkuss (Bettina Belitz)

Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern – und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen? [script 5 (2011)]

[Monatsrückblick] November 2019

Veröffentlicht 8. Dezember 2019 von erlesenebuecher

Banner

Ich bin in diesem Monat nicht viel rumgekommen, aber die beiden Reisen waren aufregend und abgefahren. Erst ging es mit der Meisterbäckerin Rose nach Bontemps, ein Ort, in dem die Zeit rückwärts lief. Danach reiste ich mit Bartimäus viele Jahrtausende zurück und erlebte den Bau des Tempels in Jerusalem mit.

Die Glücksbäckerei 6 – Die magische Zeit Kathryn Littlewood 316 Seiten 3,5 Punkte
Bartimäus 4 – Der Ring des Salomo Jonathan Stroud 469 Seiten 4 Punkte

Das waren 785 Seiten.

Mein SuB wurde durch folgende Bücher erweitert:

  1. Der letzte Wunsch (Andrzej Sapkowski)
  2. Die Glücksbäckerei 8 – Die magische Schule (Kathryn Littlewood)
  3. Das Weihnachtsgeheimnis (Jostein Gaarder)

[Neuanschaffungen] Woche #49

Veröffentlicht 2. Dezember 2019 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Ein wunderbares Geschenk:

Das Weihnachtsgeheimnis (Jostein Gaarder)

24 Tage bis Weihnachten. 24 Fenster im Adventskalender. Jeden Tag steckt ein Zettel im Kalendertürchen. Und jeden Tag tun sich neue Rätsel auf, die sich erst am 24. Dezember lösen – eine spannende und geheimnisvolle Geschichte, in Etappen erzählt. [dtv (2015)]

[Neuanschaffungen] Woche #48

Veröffentlicht 27. November 2019 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Es geht weiter… und auch dieses Cover gefällt mir:

Die Glücksbäckerei 8 – Die magische Schule (Kathryn Littlewood)

Unglaublich – Rose ist in ein Zauberbäcker-Internat aufgenommen worden! Zusammen mit Jugendlichen aus aller Welt wetteifert sie um den begehrten Ausbildungsplatz bei einem Großmeister – und das ist nur eine von vielen Herausforderungen, die die junge Glücksbäckerin erwarten. Noch kniffliger ist es, die drei Gespenster zu erlösen, die Rose auf Schritt und Tritt verfolgen. Und fast unlösbar das Problem, eine Mitschülerin zu retten, die sich mit schwarzer Magie eingelassen hat. Ohne Zweifel: eine der schwierigsten Backprüfungen, die Rose je meistern musste! [S. Fischer Verlag (2019)]

[Rezension] Bartimäus 4 – Der Ring des Salomo (Jonathan Stroud)

Veröffentlicht 22. November 2019 von erlesenebuecher

Nilpferd, Silberdolch & Tintenfischring

Appetithäppchen: Bartimäus, der Dschinn aller Dschinns, darf seine ruhmreiche Vergangenheit präsentieren – die sogar seine späteren Heldentaten mit Nathanael beinahe in den Schatten stellt. Schließlich hat Bartimäus seinerzeit nur den Besten der Besten und Hochwohlgeborenen gedient: Mächtige Magier und wunderschöne Königinnen waren seine Gebieter – und mit dem berühmten König Salomo stand er sogar auf Du und Du…

Verfasser: Jonathan Stroud wurde 1970 im englischen Bedford geboren. Er schreibt Geschichten, seit er sieben Jahre alt ist. Zunächst arbeitete er als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle und Arthur in der Nähe von London.

[cbj (2010)]

Meine Meinung: Bartimäus ist schon ein Phänomen. Er lässt sich nicht einschüchtern, gibt nicht auf, ist nie um eine schlagfertige Antwort verlegen und vor allem ist er anders als die anderen Dschinns.

Die Geschichte in diesem Buch spielt weit vor den Bänden von Bartimäus und Nathanael. König Salomo baut den Tempel in Jerusalem und ist der mächtigste Mann der Welt, da er einen mächtigen Zauberring hat, mit dem er eine Pforte zum anderen Ort öffnen kann und mächtige Geister hervorrufen kann. Allerdings zerrt der Ring an seiner Lebenskraft. Umgeben ist Salomo von den besten Zauberern, die aber auf ihre eigenen Vorteile bedacht sind und Intrigen hinter seinem Rücken spinnen.

Und hier taucht nun Asmira, eine Wächterin aus Saba auf, die glaubt, dass Salomo Saba angreifen will. Deshalb ist ihr Auftrag, Salomo zu töten. Helfen soll ihr der Dschinn Bartimäus. An sich ein Ding der Unmöglichkeit, aber genau das spornt Bartimäus natürlich an.

Der Plot ist gut, spannend und interessant, auch die Charaktere, vor allem Bartimäus und Asmira, sind mutig und lustig. Mein Kritikpunkt wäre, dass die Geschichte insgesamt zu geradlinig, eindimensional ist. Er kommen kaum überraschende Wendungen oder wirklich faszinierende Höhepunkte vor. Da es aber ein Jugendbuch ist, kann man dieses verzeihen.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Hier geht es zum 3. Teil

[Neuanschaffungen] Woche #45

Veröffentlicht 10. November 2019 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Ich denke, ich muss diese Reihe auch noch beginnen:

Der letzte Wunsch (Andrzej Sapkowski)

Geralt von Riva ist ein Hexer mit einem Spezialgebiet: Er verdient seinen Lebensunterhalt mit dem Kampf gegen Ungeheuer aller Art – Drachen, Vampire, menschenfressende Bestien. Die Geschäfte gehen nicht schlecht, doch es gibt noch mehr, was ihn beschäftigt. Sein Herz gehört der schönen Zauberin Yennefer… [dtv (2006)]

[Rezension] Die Glücksbäckerei 6 – Die magische Zeit (Kathryn Littlewood)

Veröffentlicht 5. November 2019 von erlesenebuecher

Allerleigewürz, Wandelröschen & Hund

Appetithäppchn: Uhren, die rückwärts ticken; Menschen, die jünger statt älter werden; eine finstere Marchesa, die unsterblich sein möchte – was die junge Glücksbäckerin Rose diesmal zu meistern hat, übertrifft alles: Sie muss die Bürger des verwunschenen Ortes Bontemps retten – und dabei ist sie ganz auf sich allein gestellt! Lediglich ein riesiger sprechender Zottelhund ist ihr Begleiter in der verzauberten Stadt. Doch Rose wäre keine Glücksbäckerin, wenn sie das Geheimnis von Bontemps nicht knacken würde. Sie beschließt, mit der Hefe der Unvergänglichkeit gegen den Fluch anzubacken. Aber was, wenn die Hefe und der Plan nicht aufgehen?

Verfasserin: Kathryn Littlewood ist Schriftstellerin, Schauspielerin und Comedian, lebt in New York, arbeitet oft in Los Angeles – und hat eine ebenso große Schwäche für pain au chocolat wie für Kinderbücher. Sie ist eine leidenschaftliche Köchin, aber eine fürchterliche Bäckerin und gibt zu, dass ihr noch nie ein Kuchen geglückt ist. Essen tut sie ihn dennoch für ihr Leben gern!

[S. Fischer Verlag (2017)]

Meine Meinung: In diesem Buch wurde eindeutig zu wenig gebacken! Das ist der große Schwachpunkt dieses Bandes. Zwar kam hier ein wenig die magische Gärtnerei dazu, aber das überdeckte nicht das Unübersehbare. Es wurde kaum gebacken!

Davon lebt diese Buchreihe aber, das macht gerade den Zauber aus, in so vieler Hinsicht. Der Plot selbst war auch nicht besonders neu, zu oft musste ich an Max Tivoli bzw. Benjamin Button denken. Dieser Band wirkt leider sehr als Füllwerk. Plötzlich kommt der Hund und sagt, Rose muss noch eine Prüfung ablegen, um Meisterbäckerin zu werden. Ihre Mutter hat diese Tatsache total vergessen… Schade, zu billig wirkt dieser Trick. Und dann eben die geklaute Idee von Max Tivoli. Warum es ein Hund sein muss, der ihr zur Seite steht, ist auch unklar, hatten wir doch schon die Katze und die Maus als sprechende Tiere.

Aber ok, zwischendurch kamen doch ein paar nette Ideen dazu. Die magische Gärtnerei war sehr gut. Und ich mag solche Geschichten, bei denen – hier Rose – der Protagonist die absurdesten Dinge zu Beginn bekommt und man nicht weiß, wofür das gut sein soll und am Ende alles einen Sinn ergibt. Das war schön.

Und habe ich schon mal erwähnt, dass ich die Cover dieser Reihe unglaublich toll finde? Ja? Macht nichts, die sind große Klasse.

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 5. Teil