[Neuanschaffungen] Woche #08

Veröffentlicht 20. Februar 2017 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Das Finale der „Chroniken der Unterwelt“:

City of Heavenly Fire (Cassandra Clare)

Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger… [Arena (2015)]

[Monatsrückblick] Januar 2017

Veröffentlicht 4. Februar 2017 von erlesenebuecher

Banner

Die Weihnachtsferien wurden ordentlich zum Lesen genutzt:

Black Dagger Legacy 1 – Kuss der Dämmerung J. R. Ward 500 Seiten 5 Punkte
Wiebke und Paul Ursula Fuchs 174 Seiten 4,5 Punkte
Bartimäus 1 – Das Amulett von Samarkand Jonathan Stroud 540 Seiten 4 Punkte
Ella in der zweiten Klasse Timo Parvela 156 Seiten 5 Punkte
Nacktbadestrand Elfriede Vavrik 188 Seiten 1,5 Punkte
Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe El James 604 Seiten 1,5 Punkte

Das sind 2162 Seiten.

Der alte Vorsatz bleibt auch für dieses Jahr bestehen. Mein SuB muss schmelzen… Tja, hier drei neue Bücher:

  1. Asche und Phönix (Kai Meyer)
  2. Geschenkte Wurzeln (Janine Kunze)
  3. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (J. K. Rowling)

Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe (El James)

Veröffentlicht 2. Februar 2017 von erlesenebuecher

Charlie Tango, Analstöpsel & innere Göttin

Appetithäppchen: Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften ihres Liebhabers Christian Grey, hat Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann abgebrochen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist stärker denn je. Als er vorschlägt, sich noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst riskante Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden  Mann gemacht hat. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann…

Verfasserin: Die britische Autorin El James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre „Shades of Grey“-Trilogie erschien in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolgen der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in über 40 Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert.. El James lebt in London.

[Wilhelm Goldmann Verlag (2012)]

Meine Meinung: Spoilerwarnung!

Hilfe, hilfe, hilfe! Wie kann man nur so sein. Was sind das für furchtbare Protagonisten! Ich habe ja schon beim ersten Band den Hype um diese Bücher nicht ganz verstanden. Aber wie damals schon erwähnt, hätte ich nur das erste Buch noch ganz gut gefunden, gerade mit dem damaligen Schluss. Aber nun ging es weiter und es wurde immer schlimmer. Würde der Film nicht auf mich warten (den ersten fand ich ganz gut, jedenfalls besser als das Buch), hätte ich es nicht weitergelesen.

Christian Grey, der erfolgreiche CEO, sieht ja so verdammt gut aus und ist einfach unfassbar reich. Alle Frauen drehen sich sofort nach ihm um und können kaum zusammenhängende Sätze sprechen, wenn er da ist. Außerdem kann er sich alles, ja wirklich alles leisten und bekommt alles souverän hin. Habe ich schon erwähnt, wie gut er aussieht? Immer. In jeder Situation… JEDE Frau will ihn haben.

Tja und wer bekommt ihn? Das kleine unschuldige Mädel Anastasia. Die so naiv, unbedarft und fügsam, aber natürlich auch clever, erfolgreich im Job und süß ist. Man möchte brechen… Und es wird noch schlimmer. Christian und Ana schmachten sich das komplette Buch an und f*** (Sorry) sich durch die Seiten. Hat der Leser mal kurzzeitig Hoffnung auf Handlung außerhalb des Bettes wird das meist schnell wieder durch eine schnelle Nummer des kontroll- und herrschsüchtigen Mr. Grey mit seinem Weibchen Mrs. Steele unterbrochen. Auf die Spitze wird dieser Kitsch durch den Heiratsantrag getrieben.

Außerdem, frage ich mich, wie man Christian Grey mögen kann? Durch seine Launen bekommt man ein Schleudertrauma. Ständig ist er wütend, böse, dann wieder entspannt und lächelt, aber zack wieder herrisch und sauer. Man man man, das nervte mich so sehr. Und Ana kuscht immer und hat ständig Angst, wie er denn reagieren könnte. Was ist denn das für eine Beziehung?

Aber wie habe ich es durch das Buch geschafft? Es lässt sich leicht weglesen und die äußere Handlung mit der Ex-Geliebten und vor allem die Nebenfiguren sind wirklich ganz ok.

Ich bin mal sehr gespannt auf den Film. Mir graut ja etwas vor dem letzten Band…

Bewertung: 1,5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 1. Teil

Nacktbadestrand (Elfriede Vavrik)

Veröffentlicht 27. Januar 2017 von erlesenebuecher

Der Tänzer, Duschen & Schaufelgriff

Appetithäppchen: Als die 79-jährige Elfriede wegen Schlafstörungen einen Arzt aufsucht, rät ihr dieser: „Suchen Sie sich einen Mann.“ Die alte Dame ist zunächst skeptisch, tastet sich dann jedoch ins Liebesleben zurück, das bald turbulenter und intensiver wird, als es für sie je war. „Nacktbadestrand“ ist eine überraschende, provokante und wahre Geschichte über Lust, Phantasien und Beziehungsängste im Spätherbst des Lebens.

Verfasserin: Elfriede Vavrik, geboren 1929 und Mutter von drei Söhnen, betrieb bis 2006 eine Buchhandlung in der Nähe von Wien. „Nacktbadestrand“ ist ihr Erstling, eine Fortsetzung ist in Planung.

[Ullstein (2011)]

Meine Meinung: „Das sind Dinge, von denen ich gar nichts wissen will.“ (Die Ärzte) ist das Lied, welches mir beim Lesen ständig in den Sinn kam. Nun könnte man fragen, warum ich dieses Buch überhaupt gelesen habe… das frage ich mich auch. Und vor allem muss mir das doch irgendjemand empfohlen haben oder ich habe eine positive Rezension gelesen… Ich weiß es nicht mehr.

Die 79jährige Elfriede kann nicht schlafen und geht zum Arzt. Dieser empfiehlt ihr einen Mann. Den findet sie auch über eine Kontaktanzeige. Allerdings nicht einen, sondern gleich mehrere und zwar nur für Sex. Sie trifft sich mit den vor allem immer sehr viel jüngeren Männern und schläft mit ihnen. Soweit so gut. Sehr mutig und offen schreibt sie über ihre Gefühle im Alter.

Jedoch ist der Schreibstil einfach so platt und teilweise vulgär. Es erinnerte mich immer wieder an „Feuchtgebiete“. Schon das Buch fand ich eher überflüssig. Neben Elfriedes Liebesleben kann der Leser sich auch noch einige „erotische“ Geschichten „erfreuen“, welche sich Frau Vavrik ausgedacht hat, die aber noch unterirdischer sind.

Außerdem konnte ich oft nur den Kopf schütteln, wie leichtsinnig sich Elfriede mit irgendwelchen fremden Männern getroffen hat und sich teilweise nur hat benutzen lassen – einer Vergewaltigung oft nicht unähnlich.

Ich habe mir  nach Lesen des Buches einen Auftritt der Dame in einer Talkshow angesehen und fand sie sehr sympathisch, deshalb musste ich noch einen halben Punkt mehr geben. Es ist – wie schon gesagt – ein mutiges Buch, ABER insgesamt doch nur ein Gerontophilie-Porno. Jedoch kein Wunder, dass es sich gut verkauft, da – laut Autorin – 10% aller Männer auf sehr viel ältere Frauen stehen.

Bewertung: 1,5 von 5 Punkten

[Neuanschaffungen] Woche #04

Veröffentlicht 23. Januar 2017 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Der Film war schon mal toll:

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (J. K. Rowling)

Der Naturforscher und Magizoologe Newt Scamander kehrt soeben von einer Reise zurück, die ihn auf der Suche nach seltenen und ungewöhnlichen magischen Geschöpfen einmal um die ganze Welt geführt hat. Eigentlich will er gar nicht lange in New York bleiben, doch als sein Koffer vertauscht wird und einige seiner Tierwesen daraus in die Stadt entkommen, droht allen Beteiligten Ärger und große Gefahr… [Carlsen (2017)]

[Neuanschaffungen] Woche #03

Veröffentlicht 16. Januar 2017 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Das wollte ich unbedingt haben:

Geschenkte Wurzeln (Janine Kunze)

Janine Kunze wird als Baby von ihrer leiblichen Mutter weggegeben und wächst bei einer Pflegefamilie auf. Als ihre Mutter und ihr Vater bald darauf wieder zusammenkommen, wollen sie Janine zurückholen. Doch die Zehnjährige weigert sich und beginnt, um ihr Familienglück zu kämpfen. Sie möchte endlich richtig zu ihrer Pflegefamilie gehören – für immer. [Piper Verlag (2013)]

Ella in der zweiten Klasse (Timo Parvela)

Veröffentlicht 16. Januar 2017 von erlesenebuecher

Pechvogellied, Cornflakes & Rambo

Appetithäppchen: Die lustigsten Sachen passieren immer in der Schule. Lustig ist zum Beispiel, dass Ellas Lehrer mit der Klasse für die Schülerolympiade Sackhüpfen trainiert und sogar mit der Direktorin um die Wette hüpft. Gewonnen hätte sicher die Direktorin, wenn da nicht die Gießkanne plötzlich im Weg gestanden hätte – ausgerechnet vor der Rosenhecke…

Verfasser: Timo Parvela, 1964 geboren, war gern Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde. Er schreibt für Erwachsene und Kinder und wurde dafür vielfach ausgezeichnet.

[Deutscher Taschenbuch Verlag (2011)]

Meine Meinung: Wir haben nun das zweite Buch der Ella-Reihe gelesen und waren wieder begeistert. Mein Sohn und ich mögen einfach Ella, ihre Klassenkameraden und ihren Lehrer. Die Geschichten von Parvela sind voller Humor, Leichtigkeit, Ironie und Spannung.

Es sind wieder drei Geschichten in dem Buch. In der ersten sollen die Schüler an einer Schülerolympiade teilnehmen, allerdings sind der Lehrer und die Direktorin irgendwie am engagiertesten. In der zweiten Geschichte kommt ein neuer Schüler in die Klasse, der nicht nur ständig auf die Nase haut, sondern anscheinend auch von weit weg kommt. In der letzten findet eine Nacht, die nicht mit Namen genannt werden darf, statt.

Ich fand aber das erste Buch noch ein wenig besser. Da waren wirklich großartige Geschichten mit Pekka dabei, der dieses Mal nur in der ersten Geschichte eine Hauptrolle spielt und da nicht besonders gut drauf ist, da er aus einem kaputten Haushalt kommt. Jedoch ist dieses Buch immer noch ein wunderbares Kinderbuch, welches ich nur empfehlen kann.

In Finnland sind diese Bücher Schullektüre und das wundert mich nicht. Ironie muss auch gelernt und verstanden werden.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 1. Teil