[Neuanschaffungen] Woche #46

Veröffentlicht 13. November 2018 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Der nächste chemische Krimi:

Flavia de Luce 4 – Vorhang auf für eine Leiche (Alan Bradley)

Im einst prächtigen, inzwischen jedoch ziemlich heruntergekommenen Herrenhaus der Familie de Luce mietet sich eine Filmcrew aus London ein. Doch kaum haben die glamourösen Dreharbeiten begonnen, geschieht das Unfassbare: Ein Mitglied des Ensembles wird tot aufgefunden – erdrosselt mit einem Filmstreifen. Und damit entwickeln sich die Ereignisse ganz nach Flavia de Luces Geschmack. die junge Hobbydetektivin ist davon überzeugt, dass sie den skrupellosen Mörder entlarven kann, und macht sich an die gefährlichen Ermittlungen… [blanvalet (2013)]

Advertisements

Die Glücksbäckerei 5 – Die magische Rettung (Kathryn Littlewood)

Veröffentlicht 13. November 2018 von erlesenebuecher

No Direction, Minimuffins & Seht-mich-nicht-Knoten mit Knoblauch

Appetithäppchen: Tante Lily ist entführt worden! Klar, dass Rose sich mit ihren Brüdern sofort auf den Weg macht, Lily zu befreien. Getarnt als Boygroup No Direction schaffen die Glücksbäcker es, sich in das von Graf Caruso beherrschte Fürstentum einzuschleusen, wo Lily im Kerker schmort. Boch bevor Meisterbäckerin Rose mit Hilfe von magischen Seht-mich-nicht-Knoten Lily befreien kann, müssen sie und ihre Brüder erst einmal vor ausverkauftem Hause einen No Direction-Auftritt meistern. Zum Glück gibt es Singwerkekse und eine echt geniale Show-Idee…

Verfasserin: Kathryn Littlewood ist Schriftstellerin, Schauspielerin und Comedian, lebt in New York, arbeitet oft in Los Angeles – und hat eine ebenso große Schwäche für pain au chocolat wie für Kinderbücher. Sie ist eine leidenschaftliche Köchin, aber eine fürchterliche Bäckerin und gibt zu, dass ihr noch nie ein Kuchen geglückt ist. Essen tut sie ihn dennoch für ihr Leben gern!

[S. Fischer Verlag (2016)]

Meine Meinung: Ich weiß nicht, ob ich es bei den anderen Bänden hinreichend erwähnt habe, aber ich liebe diese Cover. Die sind wirklich so schön und bereichern jedes Buchregal. Aber es soll ja auch um den Inhalt gehen und der ist auch schön – schön und nett.

Die Zauberbäckereien sind wie immer toll. Die Zutaten einfallsreich, lustig und wirklich zauberhaft. Aber wie schon beim letzten Band wurde mir wieder einmal zu wenig gebacken, zu wenig wunderschöne Rezepte vorgestellt und zu wenig zauberhafte Zutaten verwendet.

Dafür gab es dieses Mal eine etwas abgefahrene Geschichte, in der u.a. eine Boygroup eine große Rolle spielte. Es gipfelte in einem großen Konzert, in dem Rose mit ihrem Team als diese Boygroup in Riesenkaugummiblasen über die Bühne hüpften. Seltsam? Richtig, aber sehr unterhaltsam und sogar etwas lustig, auch wenn man nicht mehr zur Zielgruppe gehört.

Einen halben Punkt mehr muss ich nicht nur für dieses wunderschöne Cover (erwähnte ich das schon?) geben, sondern auch für den sanften, hirnschmeichelnden Schreibstil. Bin gespannt, wie es weiter geht und wünsche mir mehr Backwerk.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Hier geht es zum 4. Teil

[Neuanschaffungen] Woche #45

Veröffentlicht 6. November 2018 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Meine Schwester meint, ich soll es lesen, bin gespannt:

Save me (Mona Kasten)

Geld, Luxus, Party, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl… [LYX (2018)]

[Monatsrückblick] Oktober 2018

Veröffentlicht 5. November 2018 von erlesenebuecher

Banner

Ich war nach einem filmischen Hogwarts-Wochenende (fast 22h! Harry Potter 1-8 + Phantastische Tierwesen 1) mit Newt Scamander in New York und habe sehr viel über die magischen Tierwesen erfahren. Das war faszinierend! Danach habe ich Flavia bei ihrem dritten Kriminalfall nach Bishop’s Lacey begleitet. Das war spannend!

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind J. K. Rowling 290 Seiten 5 Punkte
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Newt Scamander/ J. K. Rowling 84 Seiten 4 Punkte
Flavia de Luce 3 – Halunken, Tod & Teufel Alan Bradley 342 Seiten 4,5 Punkte

Das waren 716 Seiten.

Der SuB wächst und wächst… wenn ich nur momentan auch immer so viel lesen könnte, wie ich möchte:

  1. Harry Potter und der Gefangene von Askaban (J. K. Rowling) [Geburtstagsausgabe]
  2. Harry Potter und der Feuerkelch (J. K. Rowling) [Geburtstagsausgabe]
  3. Harry Potter und der Orden des Phönix (J. K. Rowling) [Geburtstagsausgabe]
  4. Harry Potter und der Halbblutprinz (J. K. Rowling) [Geburtstagsausgabe]
  5. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (J. K. Rowling) [Geburtstagsausgabe]
  6. Die Chemie des Todes (Simon Beckett)
  7. Die Glücksbäckerei 7 – Das magische Fest (Kathryn Littlewood)

Flavia de Luce 3 – Halunken, Tod & Teufel (Alan Bradley)

Veröffentlicht 1. November 2018 von erlesenebuecher

Humpler, roter Bulle & Trimethylamin

Apptithäppchen: Eigentlich wollte Flavia nur ein paar vergnügliche Stunden auf dem Jahrmarkt von Bishop’s Lacey verbringen, doch dann steckt sie aus Versehen das Zelt der Wahrsagerin Fenella in Brand. Und kaum hat sich die arme Schaustellerin vom ersten Schreck erholt, wird sie auch noch bezichtigt, vor Jahren ein Baby entführt und so eine Familie zerstört zu haben. Geplagt von Schuldgefühlen, aber auch getrieben von ihrer unstillbaren detektivischen Neugier, setzt Flavia alles daran, Fenella von diesem schlimmen Vorwurf reinzuwaschen. Doch die Zeit drängt, denn irgendjemand scheint wegen des angeblichen Kidnappings blutige Rache an der alten Wahrsagerin nehmen zu wollen…

Verfasser: Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf der Isle of Wight.

[blanvalet (2011)]

Meine Meinung: Wir werden langsam richtig warm und finden immer besser zueinander – die Flavia und ich! Es war wieder richtig gut. Spannend bis zum Ende, voller verschiedener Themenstränge, gespickt mit chemischer Geschichte und Wissen und garniert mit einer bezaubernden Protagonistin.

Ich kann immer wieder sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich am Ball geblieben bin. Der erste Band gefiel mir so gar nicht, der zweite schon viel besser und nun möchte ich mit der Reihe nicht mehr aufhören. Vor allem da ich die Wallander-Bücher bald durch habe, ist es schön wieder eine Krimi-Reihe zu lesen, auch wenn diese natürlich ganz anders als die Wallander-Bücher sind.

Obwohl Flavia in dem kleinen Städtchen Bishop’s Lacey lebt, wimmelt es von Leichen. Dieses Mal gibt es einen Mordversuch, eine Leiche am Brunnen und eine alte vergrabene Leiche. Dieses Ganze ist aber nicht zu schwierig für Flavia, die sich nicht so schnell abschrecken lässt. Sie muss sich über die Sekte der Humpler informieren, kommt immer wieder identischen Antiquitäten zu nahe und findet ein Gemälde, welches aus der Vergangenheit stammt. Der Fall ist interessant und spannend, war aber teilweise nicht so ganz meins.

Zusätzlich gibt es noch einige Familienzwistigkeiten. Ihre Schwestern tyrannisieren sie, wobei sich Flavia auch nicht zurückhält, ihr Vater hat weiter andere Schwierigkeiten und nun hat sie auch noch eine Freundin gefunden, die zwar versucht sie anzugreifen und immer wieder verschwindet, ihr aber auch hilft und mit der sie sich zumindest etwas austauschen kann.

So ein besonderes Mädchen ist Flavia, vor allem ihr Chemiewissen fasziniert mich und rundet die ganze Geschichte immer wieder ab.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Hier geht es zum 2. Teil

[Neuanschaffungen] Woche #43

Veröffentlicht 25. Oktober 2018 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Ich finde das Cover wieder mal so so schön:

Die Glücksbäckerei 7 – Das magische Fest (Kathryn Littlewood)

Winter in Calamity Falls. Familie Glyck hat es in ihrer Backstube kuschelig warm, als es draußen anfängt zu schneien – und nicht wieder aufhört. Die Zauberbäcker werden zu Hilfe gerufen, um ein schon fast ganz eingeschneites Städtchen mit magischen Törtchen zu retten. Aber als sie ankommen… hat ein anderes Mädchen das schon getan! Rose hat plötzlich eine Rivalin. Doch nur gemeinsam können die beiden die Welt vom Winterchaos befreien! [S. Fischer Verlag (2018)]

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (Newt Scamander/ J. K. Rowling)

Veröffentlicht 24. Oktober 2018 von erlesenebuecher

Magizoologen, Billywig & Peruanischer Viperzahn

Appetithäppchen: Seit seiner Veröffentlichung ist Newt Scamanders Meisterwerk Pflichtlektüre an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei und hat Generationen von Zaubererfamilien in seinen Bahn gezogen. „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ bietet eine unverzichtbare Einführung in die Tierwesen der magischen Welt.

Verfasser: Newton („Newt“) Artemis Fido Lurch Scamander wurde 1897 geboren. Seine Mutter, eine begeisterte Züchterin hochmodischer Hippogreife, bestärkte ihn in seiner Leidenschaft für phantastische Tierwesen. Nachdem er die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei verlassen hatte, trat er ins Zaubereiministerium ein, wo er in der Abteilung zur Führung und Aufsicht Magischer Geschöpfe arbeitete. Nach zwei Jahren im Amt für die Neuzuteilung von Hauselfen, die er als „äußerst nervenaufreibende Zeit“ bezeichnet, wurde er in die Behörde für Phantastische Tierwesen versetzt, wo er dank seines immensen Wissens über fremdartige magische Tiere rasch Karriere machte. Obwohl Scamander fast allein verantwortlich war für die Einführung des Werwolfregisters im Jahr 1947, ist er nach eigenem Bekunden vor allem stolz auf das 1965 erlassene Verbot experimenteller Züchtung, das der Erzeugung neuer und unbezähmbarer Monster in Britannien wirksam den Riegel vorschob. Mr Scamanders Tätigkeit im Amt für Drachenforschung und Drachenzähmung war mit vielen Forschungsreisen ins Ausland verbunden, die ihm reichlich Gelegenheit boten, Stoff für seinen nun in zweiundfünfzigster Auflage erscheinenden Weltbestseller „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ zu sammeln. Newt Scamander wurde 1979 der Merlinorden zweiter Klasse verliehen in Anerkennung seiner Verdienste in der Erforschung magischer Tierwesen, der Magizoologie. Seinen Ruhestand verbringt er in Dorset, gemeinsam mit seiner Frau Porpentina und den Hausknieseln Hoppy, Milly und Mauler.

[Carlsen (2017)]

Meine Meinung: Ich habe das Buch parallel zu dem Drehbuch „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ gelesen. Das war super, allerdings merkte man, dass die Tiere in dem Schulbuch nur sehr kurz und grob beschrieben werden. In dem gleichnamigen Film bzw. Drehbuch werden die vorkommenden Tiere viel genauer und ausführlicher dargestellt. Das fand ich etwas schade, vor allem da meine Ausgabe nach dem Film erschienen ist und man da ja noch einiges hätte ergänzen können.

Trotzdem macht es natürlich wieder Spaß, in die Welt rund um Hogwarts einzutauchen. Gerade das Vorwort hat mir sehr gut gefallen. Aber es gibt auch einige wirklich seltsame Tiere zu entdecken, z.B. den Streeler fand ich klasse. „Der Streeler ist eine Riesenschnecke, die stündlich ihre Farbe ändert und eine Schleimspur hinterlässt, die so giftig ist, dass sie alle Pflanzen, über die sie walzt, schrumpfen und verdorren lässt“ (S. 71). Wie abgefahren.

Bewertung: 4 von 5 Punkten