[Neuanschaffungen] Woche #20

Veröffentlicht 14. Mai 2018 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Jetzt schon an Weihnachten denken:

Wintersterne (Isabelle Broom)

Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit, mit ihren Herzenswünschen und führen sie zu besonderen Begegnungen. [Diana Verlag (2017)]

Advertisements

Mara – Tochter der Sonne (Charlotte Prentiss)

Veröffentlicht 12. Mai 2018 von erlesenebuecher

Tafelberg, Rotluchs & Bärenkopftätowierung

Appetithäppchen: Die Eiszeit ist vorüber, die Sonne lässt Gletscher schmelzen, und dort, wo bisher Frost und Tod regierten, bringt die Erde wie durch ein Wunder plötzlich zartes Grün in vielfältigster Form hervor. Mara – die Tochter der Sonne, ist ein Kind dieser neuen Welt, und sie hat die Vision, dass die Strahlen der großen gelben Scheibe auch die Herzen der Menschen erwärmen und kalte Grausamkeit und Hass daraus vertreiben werden. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Ternee schimpft ihre Tochter Mara eine nutzlose Träumerin, und Kormor, der Mann, den Mara sich erwählt hat, zeigt ihr schon bald, dass ihr Platz nicht an seiner Seite, sondern zu seinen Füßen ist. Verzweifelt fügt sich Mara in ihr Leid – bis zu dem Tag, an dem nicht nur ihr Leben, sondern das Heil des ganzen Stammes auf dem Spiel steht. Da geht Mara mutig den Weg, den die Götter ihr weisen…

Verfasser: Charlotte Prentiss ist ein Pseudonym des Autors Charles Platt. Platt (* 26. April 1945) ist ein Autor, Journalist und Computerprogrammierer. Er zog 1970 von England in die Vereinigten Staaten um, ist ein eingebürgerter US-Bürger und hat ein Kind, Rose Fox, die Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Buchkritiken bearbeitet.

[Bastei-Lübbe (1997)]

Meine Meinung: Schon lange bin ich auf der Suche nach guten prähistorischen Romanen. Seit ich die Bücher von Jean M. Auel und Joan Wolf gelesen habe, hat es mir das Genre einfach angetan. Leider habe ich seitdem nichts Vergleichbares mehr gefunden, obwohl ich nun einige andere prähistorische Romane gelesen habe. Dieses Buch war wieder ein Versuch, aber irgendwie ist der gescheitert. Es war ok, kam aber bei weitem nicht an Auel oder Wolf ran. Schade. Also falls jemand Empfehlungen hat, her damit!

Mara ist eine mutige Frau, die neue Wege gehen möchte – dies haben diese Romane gemeinsam. Aber ihr Stamm ist dafür noch nicht bereit und will den alten Traditionen nicht abschwören. Dann kommt allerdings Graum aus dem Norden neu zu ihnen hinzu und stellt vieles durch seine Zielstrebigkeit und Grausamkeit auf dem Kopf. Nun muss Mara handeln…

Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Das Buch war wirklich nicht schlecht, aber eben auch nicht wirklich gut. Ich hatte das Gefühl, mit Mara nicht richtig warm zu werden. Außerdem hatte das Buch in meinen Augen einige Längen, es wird viel hin und her gezogen, Graum war mir ein Rätsel und die Nebencharaktere waren auch nicht so ausgefeilt. Allerdings hatte ich nie das Gefühl, abbrechen zu müssen.

Während des Lesens habe ich erst mitbekommen, dass Mara eigentlich das zweite Buch ist und „Laena – Tochter des Eismondes“ der Vorgänger ist. Das werde ich aber wohl nicht lesen.

Bewertung: 3 von 5 Punkten

Schiff der tausend Träume (Leah Fleming)

Veröffentlicht 10. Mai 2018 von erlesenebuecher

Titanic, Spitze & Benimmkurse

Appetithäppchen: Als sie an Bord der „Titanic“ gehen, sind sie durch Stand und Herkunft getrennt: die Auswanderin May und die reiche Celeste. Als das Schiff sinkt, werden ihre Schicksale für ihr ganzes weiteres Leben verbunden. Denn aus den Fluten retten sie ein kleines Mädchen. Sein Geheimnis wird die Zukunft dreier Generationen prägen – von New York über England bis in die Hügel der Toskana…

Verfasser: Leah Fleming stammt aus dem englischen Lancashire. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder. Als Autorin von historischen Romanzen bereits sehr erfolgreich, hat sie nun ihren ersten großen Roman geschrieben. Sie lebt und arbeitet in den Yorkshire Dales und in einem alten Olivengut auf Kreta.

[Fischer (2012)]

Meine Meinung: Nachdem ich im Auswandererhaus in Bremerhaven war, wollte ich unbedingt mehr über diese Zeit und Einzelschicksale erfahren. Vor allem alles rund um die Titantic erweckte erneut mein Interesse, so dass ich mir einige Romane rund um dieses Thema wünschte. „Schiff der tausend Träume“ war eines davon und auch wenn die Titanic bereits gleich zu Beginn des Buches sinkt, wirft das Unglück lange Schatten über das Leben der Beteiligten.

Der Roman ist sehr umfangreich, geht über mehrere Generationen dreier Familien und spielt in der Zeit von 1912 bis 1959. Drei Schicksale, die eng miteinander verwoben sind, gemeinsamer Ausgangspunkt ist die Titanic. Der Leser begleitet May aus der Arbeiterklasse, die aus Englang mit ihrem Mann und Tochter nach Amerika aufbrechen möchte, um ein neues Leben zu beginnen. Sie verliert bei dem Unglück beide Familienangehörige. Im Rettungsboot lernt sie die Engländerin Celeste kennen, die zu ihrem wohlhabenden Mann nach Amerika (Ohio) zurückkehrt. Ihre Ehe ist unglücklich, aber sie will ihren Sohn nicht verlassen. Außerdem begleitet der Leser den Italiener Angelo, der sich in Amerika (New York) ein neues Leben aufgebaut hat und nun am Pier auf seine Frau und seine Tochter wartet – leider vergeblich.

Diese Protagonisten werden über die Jahrzehnte begleitet. Man lernt ihre Kinder, ihre neuen Partner und Familienangehörige kennen und lieben. Man erlebt England, Amerika, aber auch die Toskana… zwei Kriege müssen die Familien überstehen… Freude und Leid ertragen… bis am Ende alle Fäden zusammenlaufen.

Es ist ein ziemlich dicker Wälzer, der viel Zeit, Leid, Erfahrungen, Familie, Freundschaft beinhaltet. Der spannend, aber auch entspannend ist. Er hat vielleicht auch Längen, die ich nicht wirklich erkannt bzw. so empfunden habe. Wenn ich das Buch aufklappte, hatte ich das Gefühl alte Bekannte wiederzutreffen. Das war schön, manchmal auch schön traurig.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

[Monatsrückblick] April 2018

Veröffentlicht 3. Mai 2018 von erlesenebuecher

Banner

Was war denn diesen Monat nur los? So einen Monat hatte ich wohl noch nie. Ich hatte das Gefühl, dass ich normal viel gelesen haben, aber irgendwie hänge ich. Naja, so war ich aber immerhin im kalten Murmansk und in Haven, der Hauptstadt der Unterirdischen.

Artemis Fowl 2 – Die Verschwörung Eoin Colfer 304 Seiten 4 Punkte

Das waren 304 Seiten.

So kann mein SuB ja nicht schmelzen. Nur ein Buch gelesen, aber fünf gekauft:

  1. Das Lied von Eis und Feuer 4 – Die Saat des goldenen Löwen (George R. R. Martin)
  2. Steven Tyler – Does the noise in my head bother you? (Steven Tyler/ David Dalton)
  3. Dunkle Flammen der Leidenschaft (Jeaniene Frost)
  4. Die Bestimmung – Fours Geschichte (Veronica Roth)
  5. Der Nachtmagier (Robin Hobb)

 

[Neuanschaffungen] Woche #18

Veröffentlicht 1. Mai 2018 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Der letzte Teil dieser Reihe:

Der Nachtmagier (Robin Hobb)

Das Königreich der Sechs Provinzen steht am Rande des Abgrunds. Prinz Edel hat seinen Vater, den alten König, ermordet und die Herrschaft an sich gerissen. Fitz ist der Einzige, der das Land von der Tyrannei des Usurpators befreien könnte, doch der Weitseher wurde in den königlichen Kerkern ermordet – so scheint es zumindest. Da gelingt Fitz mit Hilfe seines alten Mentors die Rückkehr aus den Schatten. Er ist körperlich und seelisch gezeichnet, aber im Kampf um das, was er einst liebte, erwachen ungeahnte Kräfte in dem jungen Helden… [Wilhem Heyne Verlag (2010)]

Artemis Fowl 2 – Die Verschwörung (Eoin Colfer)

Veröffentlicht 12. April 2018 von erlesenebuecher

Kobolde, Moonbelt & Poklappe

Appetithäppchen: Auf geheimen Wegen gelangt Meisterverbrecher Artemis Fowl in das eisige Murmansk, wo er seinen Vater vermutet, der sich in der Gewalt einer skrupellosen Erpresserbande befinden soll. Doch Artemis hat ungewöhnliche Verbündete auf seiner Seite und natürlich auch schon einen Plan im Kopf. Einen gefährlichen Plan.

Verfasser: Eoin Colfer ist Lehrer und lebt mit seiner Familie in Wexford, Irland. Er hat mehrere Jahre in Saudi-Arabien, Tunesien und Italien unterrichtet. Mit „Artemis Fowl“ gelang ihm der internationale Durchbruch.

[List (2003)]

Meine Meinung: Irgendwie kann man das Buch nicht weglegen und es fasziniert einen, obwohl es irgendwie auch wirklich seltsam und absurd ist, aber eben manchmal auf gute Art und Weise. Verstanden? Nein? Ich auch nicht.

Artemis Fowl ist ein komischer Junge. Er ist schlau, listig und gerissen, kann nicht mit Menschen umgehen und hat anscheinend keine wirkliche Kindheit. Allerdings hat er nun fast so etwas wie Freunde oder zumindest Verbündete. Dies sind aber keine Menschen sondern Feen, Zwerge und Zentauren. Diese sollen ihm helfen, seinen Vater zu befreien, aber zuerst muss er mithelfen eine aufständische Verschwörung zu beenden. Es scheint aber fast aussichtslos…

Die Charaktere in dieser Reihe machen einfach Spaß. Holly ist klasse, Butler wird immer interessanter und Mulch ist mein absoluter Liebling. Die Geschichte und die Ideen sind so abgefahren, dass man manchmal denkt, man ist in einem Science-Fiction-Roman, dann ist es aber wieder einfach ein Jugendbuch oder doch ein Krimi. Es ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Aber unterhaltsam!

Zwischendrin dachte ich manchmal, vielleicht ist es doch nicht meine Reihe und ich empfand ein paar Längen, dann wurde es jedoch wieder so kurzweilig, dass ich grandios unterhalten wurde. Seltsames Buch. Aber ich muss wohl weiter lesen.

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Hier geht es zum 1. Teil

[Neuanschaffungen] Woche #14

Veröffentlicht 7. April 2018 von erlesenebuecher

Bei mir neu eingezogen ist…

Ich freue mich schon:

Das Lied von Eis und Feuer 4 – Die Saat des goldenen Löwen (George R. R. Martin)

Der Bürgerkrieg um die Herrschaft über die Sieben Königreiche hat ganz Westeros zerrissen und entsetzliche Verheerungen angerichtet. Die Ernten sind vernichtet, und die großen und kleinen Häuser haben einen schrecklichen Blutzoll entrichtet. Der grausame Kindkönig auf dem Eisenthron erweist sich als unfähig zu regieren, und seine Mutter, die Regentin, ist vor allem damit beschäftigt, ihre Macht gegen vermeintliche und echte Rivalen abzusichern. Arya Stark nutzt das Durcheinander am Königshof, um zu fliehen, doch der Weg nach Hause, nach Winterfell ist weit – und gefährlich. Und das liegt nicht nur an den Soldaten der verschiedenen Kriegsparteien, die noch immer durch die Lande ziehen. Denn während Westeros sich im Inneren selbst zerfleischt, formieren sich jenseits seiner Grenzen weitere Gegner. Einer dieser Gegner ist noch weit entfernt, auf einem anderen Kontinent – doch Daenerys Targayen, die Mutter der Drachen, ist gewillt, jedes erdenkliche Risiko einzugehen, um die Krone zurückzugewinnen, die rechtmäßig die ihre ist… [blanvalet (2000)]

_______________________________________________________________________

Steven Tyler – Does the noise in my head bother you? (Steven Tyler/ David Dalton)

„Die Musik war unsere Zündschnur und Drogen waren die Streichhölzer – und wir die Silvesterrakete, von der sieben glitzernde Sterne ausgingen, jeder eins unserer sieben Alben. Wir brachten es fertig, die kosmischen Mächte zu leben und zu überleben. Drogen waren mein schwarzes Loch… Ich wurde von ihnen angezogen und fürchtete mich nicht davor, auf die andere Seite zu gelangen.“ (Steven Tyler) [Edel (2012)]

_______________________________________________________________________

Dunkle Flammen der Leidenschaft (Jeaniene Frost)

Leila Dalton verfügt über die Gabe, in die Vergangenheit und manchmal sogar in die Zukunft einer jeden Person zu blicken, die sie berührt. Durch diese mächtige Fähigkeit befindet sie sich plötzlich zwischen dne Fronten einer Fehde, die bereits seit Jahrhunderten tobt. Sie stellt sich ohne zu zögern auf die Seite des Vampirs Vlad. Seine unnahbare und doch gefühlvolle Art fasziniert sie mehr, als sie sich jemals hätte träumen lassen. Der Vampir macht zwar kein Geheimnis daraus, dass sie niemals mehr als eine Geliebte für ihn sein wird. Doch Leila wird, da sie endlich die Liebe in seiner leidenschaftlichen Umarmung kennen gelernt hat, ihr neues Glück nicht aufgeben… [Penhaligon (2013)]

_______________________________________________________________________

Die Bestimmung – Fours Geschichte (Veronica Roth)

Fours Geschichte enthält wichtige Hintergrund-informationen, erzählt aus Fours Sicht. Denn bestimmt hat sich jeder schon einmal gefragt: Wie kam Four überhaupt zu den Ferox? Wie lernte er Tris kennen? In neuen Episoden und exklusiven Szenen erzählt Veronica Roth endlich alles über ihn. [ctb (2014)]